Burgtheater

Die Kraft der Republik ist die Tugend.

Gästebuch

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass mögliche Fragen innerhalb Ihres Gästebuch-Beitrages nur beantwortet werden können, wenn Sie Ihre Email-Adresse angeben.

Beitrag verfassen


30.09.2014, 16:40 Uhr

Direktion (direktion@burgtheater.at)
Winterreise im Repertoire
Guten Tag!

Vielen Dank für Ihren Eintrag im Gästebuch des Burgtheaters.
"Die Winterreise" wird Anfang November wieder aufgeführt. Genaue Vorstellungstermine finden Sie im Lauf der nächsten zwei Tage auf unserer Website.
Darüber hinaus steht das Stück auch im Repertoire dieser Spielzeit, es wird also noch zu weiteren Aufführungstermine in der Saison 2014/15 geben. Die genauen Spieldaten werden immer Anfang des Monats für den darauffolgenden Monat auf www.burgtheater. bekannt gegeben.

Mit freundlichen Grüßen aus der Burg!

30.09.2014, 16:31 Uhr

Direktion (direktion@burgtheater.at)
Maria Magdalena
Guten Tag Herr Trummer, vielen Dank für Ihre Nachricht.
Wir bedauern sehr, dass Sie die Vorstellung nicht uneingeschränkt genießen konnten.
Wir haben Ihre Rückmeldung auch gleich an die technische Leitung übermittelt, es sind jedoch keine Vorkommnisse aus dieser Vorstellung an uns herangetragen worden, wonach es zu einer schlechteren Akustik hätte kommen können.
Um Ihrer Rückmeldung hinsichtlich der akustischen Verhältnisse Ihres Sitzplatzes aber im Detail nachgehen zu können, bitten wir Sie, uns weiter Informationen zu Ihrer Buchung bzw. Ihre Kundennummer unter bestellbuero@burgtheater.at bekanntzugeben.

Wir sind unserem Publikum sehr dankbar für die Treue und das ungebrochene Interesse am Burgtheater nach Anpassung der Preisstruktur. Es gibt jedoch, bedingt durch die Bauweise des historischen und denkmalgeschützten Hauses, Komfort-Einschränkungen in einigen Bereichen des Zuschauerraums, die auch weiterhin bestehen bleiben.

Zur Platzangabe im Online-Kartenverkauf: für unsere Fest- und Wahlabonnenten bieten wir bis kurz vor der Vorstellung die Möglichkeit, Termine zu tauschen bzw. Karten wieder zu stornieren. Daher kann der Buchungsstand und die Anzeige in Online-Verkauf variieren.

Sollten Sie sonst noch Anregungen haben, stehen Ihnen unserer MitarbeiterInnen im Servicecenter gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus der Burg!
Die Direktion

26.09.2014, 15:38 Uhr

massimo (meiter@gmx.at)
Dr.
Zur Winterreise von Jelinek:

Habe die letzte Vorstellung gesehen-
Bravo! An alle Beteiligten! Was für eine gelungene Aufführung von Anfang bis Ende.
Ich möchte wieder rein- finde aber nichts im Programm. Wann spielts Ihr wieder?


22.09.2014, 22:01 Uhr

C.E. Trummer (trc_tango@yahoo.com)
Maria Magdalena
Was ist los mit der Burg? Die Akustik war während des Stückes so schlecht (ich saß im 1. Logenrang), dass man die Hälfte des Gesprochenen einfach nicht verstehen konnte (mein Gehör ist aber sehr gut). Man will ja das Stück nicht nur sehen, man will es auch hören.
Erbost habe ich nach Halbzeit die Vorstellung verlassen.
Die Karten- und Abopreise wurden doch recht deutlich für diese Saison erhöht und dann das.
Ich erwähne auch dann Dinge, wenn sie gut sind (waren), daher nehme ich mir das Recht heraus, diesmal gerechtfertigt zu kritisieren und hoffe, dass das nicht der Anfang weiterer Enttäuschungen in dieser Spielsaison sein wird.
PS: viele Plätze, die "online" als gebucht gekennzeichnet waren, blieben am Abend der Vorstellung leer. Nur glaube ich aber nicht, dass gerade all diejenigen Personen nicht gekommen sind.
Liebe BURG - verärgern sie nicht die Menschen, die dieses Theater hochhalten (und aus Steuergeldern bezahlen).
C.E. Trummer

08.09.2014, 00:47 Uhr

Dr. Rolf-Peter Lacher (rplacher@t-online.de)
Mutter Courage
Ich danke für einen wunderbaren Theaterabend. Die Mutter Courage war überwältigend, jedes einzelne Ensemble-Mitglied füllte seine Rolle aus. Die Inszenierung wollte nicht belehren und gab gerade dadurch dem Zuschauer die Freiheit, selbst das Stück auf die Gegenwart zu beziehen.

08.09.2014, 00:41 Uhr

Dr. Rolf-Peter Lacher (rplacher@t-online.de)
Die letzten Tage der Menschheit
Ich bin enttäuscht. Muß denn ein Regisseur unbedingt die Erwartungen derer, die Karl Kraus und sein Stück kennen, enttäuschen, um sich einen Namen zu machen.Ich finde, bescheidenes Zurücktreten hinter dem Stück wäre die angemessenere Haltung. Die Inszenierung endete völlig willkürlich. Viele Zuschauer sind in der Pause gegangen, weil sie nichts mehr erwarteten. Der willkürlich gesetzte Schlußpunkt gab ihnen recht.

03.09.2014, 14:05 Uhr

Burgtheater (info@burgtheater.at)
Trauerfeier Gert Voss
Sehr geehrte Frau Hartmann,
die Trauerfeiern für Ehrenmitglieder des Burgtheaters finden traditionell auf der Feststiege des Burgtheaters für geladene Trauergäste statt. Dem Publikum wird die Möglichkeit gegeben, ab 12:30 Abschied von Gert Voss zu nehmen und sich in das Kondolenzbuch, das vor Ort aufliegen wird, einzutragen. Die Trauerfeier wird für die Öffentlichkeit ab 14 Uhr akustisch auf den Platz vor der Feststiege Volksgartenseite übertragen. Im Anschluss erfolgt der Trauerzug um das Burgtheater und die Beisetzung am Zentralfriedhof in einem Ehrengrab der Stadt Wien.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Burgtheater

03.09.2014, 00:25 Uhr

Dorit Hartmann (dorit.hartmann@web.de)
Gert Voss Trauerfeier
Das ist unendlich schade, dass die Trauerfeier nun doch nicht öffentlich sein wird. Noch vor wenigen Tagen teilte mir das Burgtheater mit, dass sowohl Trauerfeier als auch Beisetzung öffentlich sein werden. Ich bin unzählige Male nur wegen Gert Voss nach Wien geflogen, und wollte nun auch diesen letzten Weg mitgehen, und da ist es nicht möglich den großen Saal zu öffnen, und die interessierten leidenschaftlichen Theatergeher am Abschiednehmen teilhaben zu lassen? Ist dann wenigstens die Trauerhalle auf dem Friedhof zugänglich, oder muss man vor dem Tor warten bis Politiker und Presse vorüber sind?

02.09.2014, 12:02 Uhr

Direktion (info@burgtheater.at)
Trauerfeier Gert Voss
Die Trauerfeier findet traditionell auf der Feststiege des Burgtheater für geladene Trauergäste statt. Ab 12:30 Uhr besteht die Möglichkeit, sich in das Kondolenzbuch einzutragen. Diese wird vor der Feststiege Volksgartenseite aufliegen. Es kann auch online unter www.trauerportal.at kondoliert werden. Die Reden der Trauerfeier werden vor der Feststiege akustisch übertragen.
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Loidolt

26.08.2014, 22:54 Uhr

Dorita Noller (info@dorita-noller.de)
ROLAND KOCH
Lieber Roland Koch,
meine herzlichsten Grüße nach Österreich - Sie sind der Beste!
Ihre
www.dorita-noller.de

21.08.2014, 10:57 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Trauerfeier für Gert Voss
Nachdem ich leider auf Ihrer Facebook-Seite keine Antwort erhalten habe und die Frage wahrscheinlich von allgemeinem Interesse ist, versuche ich es noch einmal auf dieser Seite.

Die Trauerfeier für Gert Voss ist auf der Feststiege angesetzt, die mir bei einer ungefähren Vorstellung der Teilnehmenden sehr klein vorkommt. Wohl wird auch Kollegen, Weggefährten, Freunden, Journalisten, Politikern -gegenüber dem Publikum -der Vorrang gegeben werden. Gibt es eine seriöse Schätzung ob Publikum teilnehmen kann. Wenn ja, gibt es da ein Procedere der Teilnahme. (Registrierung , Zählkarten etc.)?

Ich möchte für mich vermeiden, dass diese Gedenkstunde an einen faszinierenden Schauspieler und Menschen durch Frust über die Organisation, Gedränge und Ärger überschwemmt wird und bitte Sie daher um diese Information. Danke!

14.07.2014, 12:07 Uhr

Marion Forster (forster.marion@gmx.at)
Gert Voss - UNVERGESSLICH
Wir alle sind zutiefst betroffen über den großen Verlust. Erst vor wenigen Wochen berührte uns der wunderbare Gedenkabend zu Ehren von George Tabori so sehr.
Unser Beileid gilt seiner Familie und seinen Freunden. Wir hoffen, unsere guten Gedanken können Ihnen ein bisschen Kraft spenden. Gert Voss lebt in unser aller Herzen weiter.

01.07.2014, 12:42 Uhr

Hans Engel (hans.engel@cemex.com)
Grüße an Martin Schwab
Lieber Martin Schwab!

Auf diesem Weg der Versuch einen ganz lieben Gruß zu übermitteln!
Wir kennen uns aus der Oldenburger- und Ulmer Zeit (mein Vater: Joachim Engel-Denis)

Alles Liebe vom "kleinen" Hans Engel

12.06.2014, 20:58 Uhr

conny (conny@piip.at)
so eine freude!!!! juchuuuu
joachim meyerhoff kommt zurück - welch eine freude!!!
danke, willkommen!! und einen schönen sommer.

07.06.2014, 22:21 Uhr

Elfriede ASCHBECK (aschbeck.elfriede@aon.at)
Markus Meyer - Dorian Gray
Endlich ist es mir gelungen eine Karte zu kaufen ...Die Aufführung hat all meine Erwartungen übertroffen. Eine ganz tolle Leistung von Markus Meyer ---vielen Dank für den Abend !!!

25.05.2014, 23:21 Uhr

Ute Nürnberger (ute.nuernberger@web.de)
Die letzten Zeugen - zu Gast in Dresden 17.05.2014
Vor einer Woche erlebte ich diesen Abend hier im Schauspielhaus Dresden - und noch immer bewegt er mich sehr, sehr.
Ich danke allen, die an diesem Projekt beteiligt waren und sind, ganz besonders den Zeitzeugen.
Von Herzen Dank für Ihr Kommen!!!

25.05.2014, 21:31 Uhr

gertrud wieder (gertrud.wieser@gmx.net)
gert voss - ignaz kirchner 100.geb.g.tabori akademietheater
Welch ein berührender Abend - eine Sternstunde - ganz große Schauspielkunst zweier unübertrefflicher Schauspieler und liebevoller Freunde -Dank an Gert Voss und Ignaz Kirchner

16.05.2014, 22:38 Uhr

Harald Holzapfel (harryho@aon.at)
Michael Heltau
Vielen herzlichen Dank der Direktion,
für diesen bezaubernden Abend mit dem uns MH wie kein anderer in die Welt Arthur Schnitzlers führte.
Es war alles so stimmig, von der Textauswahl über Licht und Musik bis zum unbeschreiblich nuancierten Vortrag.
Es wäre beglückend Herrn Heltau wieder öfters in Burg oder Akademie erleben zu dürfen....

15.05.2014, 23:17 Uhr

Erich Wolfgruber (erich.wolfgruber@gmx.at)
Kraftwerk - 1 Autobahn (1974)
Am 15.5.2014 besuchte ich mit meinem Sohn das erste Konzert im Rahmen einer Konzertreihe der deutschen Band Kraftwerk. Als wir schon im Saal saßen und das Konzert begann wurde uns bewußt, dass wir für den visuellen Teil eine 3D-Brille benötigen. Am Einlaß wurden wir nicht darüber informiert das für die Vorstellung eine Brille notwendig ist und keine mehr vorrätig sind. Wir konnten deshalb die hervorragende Show nur teilweise geniessen da die visuellen Effekte ein wichtiger Bestandteil sind. Uns ist es unverständlich wie eine solche Panne passieren konnte. Bei einem Kartenpreis von 75 .- Euro hätten wir uns wahrlich eine bessere Organisation erwartet. Wir würden uns diesbezüglich über eine Rechtfertigung freuen.

13.05.2014, 15:32 Uhr

Gerlinde
Michael Heltau endlich wieder auf der Bühne
Freue mich schon sehr auf den Abend mit Michael Heltau im Akademietheater und hoffe, den Doyen auch in der neuen Direktion wieder öfters auf einer der Burgtheater-Bühnen zu sehen!

13.05.2014, 15:29 Uhr

Herwig Moser (HerwigMoser@gmx.at)
Mag.
Ich verstehe die Aufregung mancher nicht, wegen der, meiner Meinung nach, viel zu geringen Erhöhung der Abo-Preise. Sie bekommen höchste Qualität zu sehr moderaten Preisen. Vergleichen Sie einmal die Preise New Yorker Bühnen mit unseren !!!

12.05.2014, 12:15 Uhr

Burgtheater (info@burgtheater.at)
Lieber Herr Norbert,
auch Ihnen möchten wir anbieten, dass sich unsere MitarbeiterInnen aus dem Abonnementbüro bei Ihnen melden, um Fragen zu klären und um Ihnen im Detail zu beschreiben, wie die Preisänderung zustande kommt.
Mit freundlichen Grüßen aus der Burg

11.05.2014, 23:30 Uhr

Norbert (no.ra@gmx-topmail.de)
Abo
Ich kann mich Elisabeth nur anschließen. Ich verstehe schon, dass man an allen Ecken ansetzen muss, um die Schulden zu reduzieren.
Den Abopreis um, in meinem Fall, 26(!!)% zu erhöhen, finde ich dann doch ein wenig heftig.

Mich würde es nicht wundern, wenn Sie mit solchen Aktionen viele treue Abonnenten verlieren werden....
Auch ich bin am überlegen.

09.05.2014, 16:40 Uhr

Burgtheater (info@burgtheater.at)
Sehr geehrte Frau Elisabeth!
Zunächst möchten wir uns für Ihre Rückmeldung bedanken. Es ist uns wichtig, dass wir die Möglichkeit bekommen, wenn unsere Neuberechnung und Preiserhöhung Fragen aufwirft, diese mit Ihnen direkt besprechen zu können. Ein/e Mitarbeiter/in aus unserem Bestellbüro wird sich daher in den nächsten Tagen bei Ihnen melden und versuchen, die Fragen so gut wie möglich zu klären.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Burgtheater
Angelika Loidolt

09.05.2014, 14:37 Uhr

Elisabeth (sandraelisabeth1@yahoo.de)
Kartenpreise
100 Euro mehr für die Wahlabos der Saison 2014/15 ? das ist heftig. Wie kommt das Publikum dazu für die jahrelange finanzielle Misswirtschaft geradezustehen??? Da überlegt man sich ernsthaft das Abo zu kündigen.

05.05.2014, 04:19 Uhr

Harald Holzapfel (harryho@aon.at)
platonov
wahnsinn - atemberaubend - überirdische schauspielkunst - bilder die für immer im kopf bleiben - DANKE!
die publikumsreaktion war auch merkbar zur großen freude des ensembles entsprechend

10.04.2014, 13:01 Uhr

Burgtheater (direktion@burgtheater.at)
Zum 100. Geburtstag von George Tabori
Sehr geehrte Frau Peschina,

am 22. Mai erinnern sich Ignaz Kirchner und Gert Voss gemeinsam mit Ursula Voss in "Der Bühnenarbeiter" an George Tabori - im Akademietheater, Beginn 20 Uhr.

Herzliche Grüße aus der Burg

09.04.2014, 18:31 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Taboris 100. Geburtstag
Wie ich gerade feststellen muss, ist die Veranstaltung mit Gert Voss wieder kommentarlos aus dem Spielplan verschwunden, was ich bedauere. Damit aber auch die Erinnerungsveranstaltung zu Taboris 100.Geburtstag, was ich in Hinblick zu seiner Verbundenheit mit dem Burgtheater als respektlos empfinde.

02.04.2014, 09:59 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Gert Voss
Ich freue mich nach längerer durch Krankheit bedingter Pause den Namen Gert Voss wieder am Spielplan zu lesen!

01.04.2014, 10:45 Uhr

Dagmar Frese (dagmar.frese@t-online.de)
Michael Heltau
Verehrte Frau Bergmann, zunächst ein herzliches GLÜCK AUF auch aus Deutschland. Möge Ihre Intendanz unter einem guten Stern stehen.
In den Monaten Januar und Februar gab es immer wieder Gästebucheintragungen, in denen begeisterte Zuschauer darum gebeten haben, das so umjubelte Programm von MICHAEL HELTAU - DAS WARS HERR DIREKTOR - noch öfter in den Spielplan aufzunehmen. Ich persönlich sowie auch im Namen eines Kulturkreises (30 Personen) habe gemailt und um Wiederholung dieser Sternstunde gebeten.
So möchte ich nunmehr heute die Gelegenheit nutzen, und nochmals bitten, diese phänomenale Vorstellung wieder in den Spielplan aufzunehmen. HELTAU kann nicht oft genug gespielt werden, denn er ist immer einmalig und hinreißend! Standing ovations reißen nicht ab.
Beste hoffnungsvolle Grüße D. Frese

27.03.2014, 21:04 Uhr

Anastasia Nilovskaja (public@mxat-school.ru)
Wuensche zum Theaterstag
Sehr geehrte Damen und Herren, ich moechte Sie gern zu dem internationalen Theaterstag zu gratulieren! Alles Gute fuer Ihr Theater!
Ich moechte gern August Diehl zu diesem Tag zu gratulieren! Ich moechte Ihm neue Role, neue Werke, neue Regisseure zu wuenschen. Und ich moechte Ihm gern vielen Dank fuer Seinen Hamlet zu sagen!

Anastasia aus Moskau.

19.03.2014, 19:47 Uhr

Eva Maria Wieland (eva_wieland@gmx.at)
Frau Karin Bergmann - neue Burgtheaterchefin
Ich freue mich!, dass mit Frau Karin Bergmann eine sehr kompetente Dame die Leitung des Burgtheaters übernimmt! alles Gute und gutes Gelingen - Eva Maria Wieland

13.03.2014, 11:58 Uhr

Kurt SEDLAK (kurt.sedlak@gmail.com)
Es sind die Worte
An Tagen wie diesen, gehe ich lieber ins Theater. In letzter Zeit war meine bevorzugte Spielstätte das Burgtheater. Damit ich jenen Menschen nahe sein kann, die mir mein Leben so unendlich bereichern, werde ich diese Spielstätte ab nun um einiges öfter besuchen (müssen).
Glück auf, ihr wunderbaren Burgtheatermenschen!

11.03.2014, 21:20 Uhr

Fam. Rotter (ro.rotter@aon.at)
Hartmann
Mein Mann und ich sind sehr traurig, dass Hr. Hartmann, der uns viele ganz tolle und unvergessliche Theaterabende beschert hat, gehen musste.
Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.

11.03.2014, 19:14 Uhr

Nilu
Hartmann geht - Politiker bleiben
Lieber Herr Hartmann, danke für die vielen großartigen Stücke!! Schade, dass es vorbei ist!! Ein trauriger Tag!

11.03.2014, 18:09 Uhr

Till Hoffmann (tillhoffmann@aon.at)
-
Trauriger Moment,bin echt erschrocken,über die Entlassung von Herrn Hartmann,der so viel Tolles in seiner Zeit bisher hier auf die Bühne gestellt hat und gestellt hat lassen.Hätte man nicht schauen können,wie das Geld wieder hereingeholt werden kann? Schade,schade!

03.03.2014, 09:57 Uhr

ASCHBECK Elfriede (aschbeck.elfriede@aon.at)
Der gestiefelte Kater
Seit November versuchte ich Karten zu ergattern. Nun ist es endlich gelungen ! Meine bald 11 jährige Enkelin war begeistert! Aber auch für mich war es eine tolle Aufführung. Alles hat gepasst!
Ganz großartig Markus Meyer !!

mit frdl Grüßen E.A.

20.02.2014, 14:06 Uhr

Till Hoffmann (tillhoffmann@aon.at)
-
Liebes Burgtheater!
Möchte nur bezüglich Joachim Meyerhoff fragen,ob er überhaupt noch etwas in der laufenden Saison spielen wird,nachdem "Der Ignorant und der Wahnsinnige" kürzlich zum vorerst letzten Mal gespielt wurde.
Viele Grüße,Till Hoffmann

17.02.2014, 10:28 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Der Ehrlichkeit halber

Als 64jährige Wienerin, die als 8jährige zum ersten Mal im Burgtheater war, einer Stehplatzclique im Burgtheater angehörte, dann selbst als Statistin und Kleindarstellerin die hehre Bühne bevölkerte, die Peymann-Ära (als Peymann-Fan) intensiv theaterbezogen durchlebte

Lieber Herr Hartmann,

bei all der Kritik, die Sie jetzt erleben?Die Ära Hartmann hatte für mich auch ganz grandiose Momente wie z.B. Alvis Hermanis, einen Parforceritt durch Faust I und II, mit zwei Fäusten, ein Rückkehr Peymanns mit ?Richard II? , und ?Einfach kompliziert? , das Neuengagement von Sarah Viktoria Frick, den ungeheuer berührenden ?Stallerhof? in der Inszenierung von Bösch, den Regisseur Schimmelpfennig und seinen ?Goldenen Drachen?, die unsäglich komische Sunnyi Melles und natürlich nicht zuletzt auch Peter Stein. Und da habe ich jetzt sicher noch einiges vergessen.

10.02.2014, 16:41 Uhr

Christiane Meyer (meyerc@gmx.net)
Mit Michael Heltau ins Neue Jahr?.
Ein Fest ! Große Dankbarkeit für einen Abend voll Charme und Witz
und seinem Programm "Das war´s Herr Direktor" Er ist einzigartig! Er gibt in seinem Repertoire der Sehnsucht Raum und er schafft eine Atmosphäre, in die man sich hineinfallen lassen kann. Danke für den Zauber, Danke Michael Heltau! Das Schönste wäre es, wenn wir ihn bald wieder im herrlichen Burgtheater erleben könnten.
Christiane Meyer

10.02.2014, 15:52 Uhr

Maria-Sophia Meyer (mariameyer@gmx.net)
Es muss weiter gehen...
Sehr geehrter Herr Direktor Hartmann,
die Abende mit MICHAEL HELTAU in Ihrem Hause gehören zum Kostbarsten, das Theaterfreunde erleben dürfen. Wir möchten Ihn nicht missen! Alles ist amüsant-charmant, berührend-beglückend, gescheit und humorvoll!
Freundliche Grüße aus Köln
Maria-Sophia Meyer

10.02.2014, 15:39 Uhr

Maria-Sophia Meyer (mariameyer@gmx.net)
Es muss weiter gehen...
Sehr geehrter Herr Direktor Hartmann,
die Abende mit MICHAEL HELTAU in Ihrem Hause gehören zum Kostbarsten, das Theaterfreunde erleben dürfen. Wir möchten Ihn nicht missen! Alles ist amüsant-charmant, berührend-beglückend, gescheit und humorvoll!
Freundliche Grüße aus Köln
Maria-Sophia Meyer

08.02.2014, 19:09 Uhr

D.Frese (dagmar.frese@t-online.de)
25 Personen eines privaten Kulturkreises
möchten die so umjubelte Vorstellung von
MICHAEL HELTAU- Das war´s, Herr Direktor- besuchen. Wird das Burgtheater dem begeisterten Publikum den Wunsch erfüllen und eine möglichst baldige Wiederholung im April UND Mai in den Spielplan aufnehmen?
Wir hoffen zuversichtlich darauf!
DF

07.02.2014, 19:38 Uhr

Fam. Rotter (ro.rotter@aon.at)
Der gestiefelte Kater
Mein Mann und ich, beide +65, besuchen jedes Jahr die Kindervorstellung. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit welchem Einsatz die Schauspieler diese Vorstellungen den Kindern nahe bringen. Auch das miterleben mit den Kindern macht den Nachmittag zu einem Erlebnis.

06.02.2014, 21:31 Uhr

krieburg (yb918@gmx.at)
Heltau - Abend
Sehr geehrte Direktion,
ich habe gerade gesehen, dass auch im März das Jahreswechselprogramm von Michael Heltau nicht am Spielplan steht.
Ich habe es am Neujahrstag besucht, und habe auch die immer sehr berührenden früheren Programme von Herrn Heltau besucht und würde es sehr begrüßen Michael Heltau wieder zu sehen.

Mit hoffnungsvollen Grüßen

05.02.2014, 14:42 Uhr

michael Phildius (michael@phildius.de)
Herr
Eine Sternstunde mit Michael Heltau und seinem Progamm"Das war´s Herr Dirktor".
Wann erleben wir das wieder?
Diese Vorstellung kann nicht oft genug
widerholt werden.

02.02.2014, 20:45 Uhr

Agnes Hartberger (agnes.hartberger@gmx.net)
Fool of Love
Ich war ganz zufällig über mein Abo bei der letzten "Fool of Love"-Aufführung im Burgtheater.
Von diesem außergewöhnlichen Abend war ich restlos begeistert!
Gern würde ich meinen Eltern auch diesen Genuss ermöglichen! (Oder auch selbst noch einmal kommen!)
Sind für 2014 Termine im Burgrheater geplant?

01.02.2014, 11:56 Uhr

Lorelei Meerkatze (lorelei.meerkatze@gmx.at)
Tippfehler Beitrag Starzinger
Pardon, nach dem Satz:
"Frau Starzinger hat nicht nur eindeutig viele Begabungen sondern auch Charisma !" gehört selbstverständlich ein Rufzeichen kein Fragezeichen!

Dank für die Korrektur,
mfG
Lorelei Meerkatze

30.01.2014, 17:10 Uhr

Lorelei (lorelei.meerkatze@gmx.at)
Starzinger Anna
Sehr geehrtes Burgtheater Team,

Wie ich sehe, hat auch diese Spielzeit (21.11.2013) wieder jemand nach der jungen und sympathischen Künstlerin Anna Starzinger gefragt. Ich erinnere mich, dass dies auch vergangenes Jahr mehrmalig der Fall war - kein Wunder (Auf Facebook folgen ihr über 4500 Fans (einer davon bin ich))- und ich erinnere mich, dass sich Starzinger hier öffentlich dafür bedankt hat. Frau Starzinger hat nicht nur eindeutig viele Begabungen sondern auch Charisma? (folgendes mit Augenzwinkern zu lesen) zeigen Sie den Wienern wieder eine Wienerin!

Ansonsten wünsche ich dem Burgtheater, ein Haus, dem ich seit Jahrzehnten treu bin, gerade in diesen recht turbulenten Zeiten ein herzliches TOI TOI TOI !

Ihre
Lorelei Meerkatze
(selbstverständlich ein Pseudonym)

28.01.2014, 13:25 Uhr

Direktion (direktion@burgtheater.at)
Vorstellung "Der Ignorant und der Wahnsinnige" am 27.1.
Die Vorstellung wurde gestern Abend tatsächlich von einem Zuschauer gestört, der mit lauten Parolen für Unruhe sorgte. Diese Störaktion war nicht Teil der Inszenierung. Die Schauspieler haben nach einer kurzen Unterbrechung die Vorstellung wieder aufgenommen. Der Zuschauer verließ den Saal einige Zeit später.

28.01.2014, 11:49 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Eintrag Clara Monti
Ich war zwar nicht in der gestrigen Vorstellung von "Ignorant und der Wahnsinnige", kenne das Stück aber und kann mir keine Stelle imaginieren, die man als 1000jährig bezeichnen würde und kann mir das bei Thomas Bernhard auch nicht vorstellen. An eine gezielte Unterbrechung des Spiels in der Bosse -Inszenierung kann ich mich nicht erinnern.

Ich wäre daher an einer öffentlichen Antwort nicht nur aus Neugierde interessiert, Thomas Bernhards Todestag jährt sich in wenigen Tagen zum 25.Mal und eine angemessene Pietät wäre da wohl angebracht. Bitte entweder durch Angabe der Textstelle oder aber durch eine Schilderung des Geschehens aufklären.
Danke!

28.01.2014, 09:10 Uhr

Clara Monti (office@claramonti.at)
-
Gestern Abend wurde der Stück "der ignorant und der wahsinnige" von 1000jahrigen Parolen unterbrochen. Manche meinten, dass die Unterbrechung Teil es Stückes sei. Anders kann man sich die Sache auch nicht erklären mitten in der Vorstellung, so ungestört auf dieser Weise zu stören. Oder? Danke schon jetzt für eine klärende Antwort. Clara Monti

18.01.2014, 16:06 Uhr

Dagmar Frese (dagmar.frese@t-online.de)
Sehr geehrter Herr Direktor Hartmann!
Das Burgtheater war für mich immer ein Ort der Magie. Unglaublich hinreißend und immer wieder magisch die Vorstellungen des unvergleichlichen Bühnenmenschen MICHAEL HELTAU.
Sein neues Programm "Das war's Herr Direktor" wiederum ein großes Erlebnis purer "Verzauberung".
Warum sind diese Vorstellungen so selten?
Sie haben einen Diamanten und pflegen ihn nicht - und nebenbei, rein wirtschaftlich betrachtet, er sorgt für volle Häuser.
Wann wird das begeisterte Publikum wieder HELTAU-Vorstellungen sehen und erleben können?
Beste Grüße aus Deutschland. Dagmar Frese

17.01.2014, 18:16 Uhr

irene michel (irene.michel80@gmail.com)
Silvesterprogramm
Von Freunden wurde mir das neueG
Programm von KS Heltau und seinen
Musikern begeistert geschildert, Jubel und
standing ovations - leider kann ich auch
im Februar dieses Programm nicht finden,
wann wird es Wiederholungen geben?
Im März?
Eine treue und neugierige Besucherin
seit 1957

14.01.2014, 12:27 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Wunschloses Unglück
Mit Entsetzen habe ich die Preisentwicklung im Kasino aus dem Februar-Programm entnommen. ? 40,-- Einheitspreis für oben genannte Produktion.

Preise dieser Kategorie einheitlich sind eindeutig nicht mehr für alle bezahlbar und errichten finanzielle Ausgrenzungen.

Bei allen Budgetzwängen, denen Sie sicher jetzt unterworfen sind, sollten Sie doch nicht den kulturpolitischen Aspekt vergessen. Sonst entsteht jetzt erst recht ein Trümmerfeld.

10.01.2014, 13:32 Uhr

tulbinga (mail@tineulbing.com)
fool of love
fool of love (franui) BITTE wieder ins programm!!!

08.01.2014, 20:51 Uhr

mulina (info.mulina@gmail.com)
fool of love
Mit Enttäuschung musste ich feststellen, dass die wundervolle Darbietung von der musicbanda franui mit dem Stück fool of love keinen Platz mehr im neuen Spielplan gefunden hat.
Bitte um baldige Wiederaufnahme.

06.01.2014, 20:06 Uhr

allegra (gf.allegro@net4you.at)
Heltau-Sternstunden
Begeisterungsstürme und standing ovations gab es am Silvester- und am Neujahrsabend im Akademietheater für einen ganz Großen der Bühne. Michael Heltaus neues Programm ist exzeptionell, in jeder Beziehung grandios; und die Wiener Theatermusiker begleiten ihn hinreißend.
Leider findet man bis Ende Februar keine Wiederholung im Spielplan. Lieber Herr Direktor Hartmann, bitte folgen Sie nicht Herrn Heltaus Programmtitel ?Das war?s, Herr Direktor!?, sondern bescheren Sie Ihrem und seinem so begeisterungsfähigen Publikum weitere Vorstellungen. Dürfen wir ab März 2014 auf ein Wiedersehen mit dem Burg-Doyen hoffen??

03.01.2014, 20:38 Uhr

Harald Holzapfel (harryho@aon.at)
Michael Heltau
Ich war zu Neujahr und zu Silvester vom wunderbaren neuen Programm von Michael Heltau völlig hingerissen und sehe eben im Spielplan, dass es weder im Jänner noch im Februar auf diesem steht.
Es handelt sich ja sicher um eine sehr aufwändige Produktion mit vielen Proben, so toll wie es auch zusammen mit dem Spiel
der herrlichen Musiker geklungen hat.
Warum wird das dann nicht öfters aufgeführt? Ich wurde im Eingangsbereich gleich beim Betreten um eine übrige Karte gefragt und das Publikum spendete an beiden Tagen "standing ovations".
Also bitte öfters ansetzen!

28.12.2013, 17:42 Uhr

Hermann Kupfer (hermann.kupfer@schule.at)
Dr.
Ein herzliches Dankeschön für die wunderbare Aufführung von Hamlet am 27.12. Eine hervorragende und spannende Ensembleleistung angeführt von dem phantastischen August Diehl in der Hauptrolle.
Mit freundlichen Grüßen
Edith und Hermann Kupfer

26.12.2013, 11:30 Uhr

Elisabeth Heidrich (elisheidrich@hotmail.com)
Herr Markus Meyer soll/muss dem Wr. Burgtheater unbedingt in vollem Umfang erhalten bleiben!
Sehr geehrte Direktion des Wiener Burgtheaters,
mit größtem Bedauern entnehme ich der Presse, dass der so vielseitige, von mir äußerst geschätzte Schauspieler Markus Meyer dem Wr. Burgtheater in Zukunft nicht oder nur mehr eingeschränkt zur Verfügung stehen soll. Wer ihn wie ich auf den Bühnen des Burgtheaters erlebt hat, kann das nicht verstehen. Er ist in jedem Stück eine große Bereicherung für die Aufführungen und das Publikum und erfreut in jeder Rolle. Bei seinen Lesungen ist er überhaupt unübertrefflich, was er zuletzt bei der kleinen Hexe bewiesen hat - ein Kabinettstück! Auch beweist er immer wieder durch beinahe übermenschlichen Einsatz die Verbundenheit mit dem Haus. Vor allem aber würde mir seine Spielfreude fehlen, die die Zuschauer einfach glücklich macht.
Also BITTE: behalten wir Herrn Markus Meyer doch in vollem Umfang im Burgtheaterensemble!
Mit theaterbegeisterten Grüßen

Elisabeth Heidrich

12.12.2013, 02:21 Uhr

Ingrid Molnar (pfmi@aon.at)
keiner
Ich kaufte 2 Karten 1. Mittelrang rechts Reihe 2 Platz 1 und 2 für den
6.12.2013, Mutter Courage und ihre Kinder für je ? 43,--. Platz 1 hat
eine Sichtbehinderung durch ein auf der Balustrade eingebautes
Rundrohr . Beim Kauf der Karten gab es keinen Hinweis und auch der
Sitzplan weist keine Sichtbehinderung auf. Um einen Preis in dieser
Höhe kann ich wohl auch eine Sicht auf die Bühne verlangen. Ich
ersuche Sie, mich zu kontaktieren, da ich nicht gewillt bin, nachdem
ich 2 Stunden völlig verkrümmt gesessen bin und mich noch heute
das Kreuz schmerzt, um mir einen Vorschlag zu machen, wie diese
leidige Angelegenheit bereinigt werden könnte.
MfG Ingrid Molnar


05.12.2013, 12:36 Uhr

Karin Pfeiffer (karin.pfeiffer@hotmail.com)
Von wegen Katzenjammer
Kindertheater ist für uns begleitende Eltern hin und wieder eine Herausforderung, manchmal sogar eine Prüfung. Euer "gestiefelter Kater" aber ist das reinste Vergnügen! Großes Kompliment an das ganze Ensemble - meine Töchter und ich waren schwer begeistert. Bitte mehr davon :)
Euer wunderbares Team brachte einen brodelnden Zuschauerraum voller mitfiebernder Kinder mit Witz und Charme wieder zum Zuhören und -schauen - ich wünschte, ich könnte das bei meinen Kids!
Liebe Grüße


02.12.2013, 22:08 Uhr

Günther Schmidtleitner (familieschmidtleitner@chello.at)
Noch ganz "verkatert"
Vielen Dank für diesen wundervollen "Gestiefelten Kater", ich (39) und meine Frau Tochter (7) sind immer noch ganz "verkatert" von diesem tollen Theaternachmittag. So ein lustiges Stück mit so viel Liebe zum Detail und mit Herrn Meyer einem Hauptdarsteller, der so viel Vitalität an den Tag legt, dass man sogar als Erwachsener ganz in den Bann dieser Geschichte gezogen wird. Meine Kleine hat ihr Herz an diesen Kater verloren. Großes Kompliment aber auch vom etwas objektiveren Vater an alle anderen Beteiligten. Theater kann so wundervoll sein. Ihr habt uns infiziert. Wir kommen gerne wieder.

Mit den besten Grüßen,
Günther und Pauline

30.11.2013, 17:04 Uhr

Renate und Christian Mutschlechner (christian.mutschlechner@chello.at)
Lumpazivagabundus
Ein herzliches Dankeschön für eine Superaufführung und eine Superinszenierung. Wir haben den Abend, wie schon viele, unter der Leitung von Dir. Hartmann einfach genossen.

30.11.2013, 16:05 Uhr

Silke Fuchs (Sfuchs@gmx.at)
Publikumsliebling entlassen?!
Liebes Burgtheater. aus der Zeitung muss ich erfahren, dass drüber nachgedacht wird Markus Meyers vertrag aufzulösen? den mann entlassen, der seit Jahren in jedem stück eine top Leistung bringt? der mit Dorian Gray seit Jahren für ein volles Vestibül sorgt? der die schwierigen Partien wie Ibsen genauso beherrscht, wie sich in die herzen der Kinder zu spielen. der innerhalb von stunden eine Hauptrolle übernehmen kann, wenn ein Kollege ausfällt. diesen einzigartigen Schauspieler, mit ein Grund warum sich seit Jahren Abonnentin bin, wollt ihr ernsthaft entlassen? das versteh ich nicht. ihr kauft euch teure Filmstars ein, beschäftigt passiv so viele Nutznießer des Gagensystems und der, der am produktivsten und vielfältigsten spielt, muss gehen? eure echten Stars werden weniger. entweder sie rennen euch gen Norden davon, sind dauerkrank oder werden gegangen. denkt mal drüber nach, ob Theater dann noch spaß macht.

21.11.2013, 09:42 Uhr

Brigitte Kummer (kummer.brigitte@gmail.com)
Frau
Nur so eine Frage: wann sehen oder hören wir wieder ANNA STARZINGER, die Köstliche ??
Mit freundlichem Gruß

Brigitte Kummer

20.11.2013, 17:05 Uhr

Burgtheater (direktion@burgtheater.at)
Karten-Link
Sehr geehrte Frau Peschina,
vielen Dank für den Hinweis.
Dabei hat es sich um einen kurzfristigen technischen Fehler gehandelt. Der Kartenlink ist jetzt wieder online, der Kartenverkauf für dem 18.12. ist wieder normal zugänglich.

Herzliche Grüße aus der Burg

20.11.2013, 14:18 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
Kartenverkauf/Hosenkauf
Leider fehlt aus mir unerklärlichen Gründen für die Vorstellung am 18.12. im Akademietheater im PROGRAMM DEZEMBER das Feld KARTEN, so dass ein Kartenkauf über diese Möglichkeit - im Gegensatz zu allen anderen Vorstellungen - fehlt. Warum?

19.11.2013, 15:54 Uhr

Burgtheater (direktion@burgtheater.at)
Schwesterherz-Produktion
Hallo David!
Die Produktion ?Schwesterherz? musste aufgrund von künstlerischen Differenzen abgesagt werden, die geplanten November-Termine entfallen ersatzlos.
Mit freundlichen Grüßen aus der Burg

18.11.2013, 16:47 Uhr

C. Trummer (christiantrummer@ymail.com)
Liliom
Eine letztens wunderbare Inszenierung, mit wunderbaren Darstellern; man hat die Vielseitigkeit der Katharina Lorenz bewundern können, ihre Wandlungsfähigkeit in verschiedenen Rollen an der BURG und ein weiterer Beweis dafür, dass auch die "neuen Jungen" den Anforderungen einer BURG längst mehr als gerecht wurden (unabhängig von ihrer Herkunft und dem seinerzeit so genannten "Burgtheaterdeutsch". DIE BURG ist ein deutschsprachiges Theater mit internationalem Flair im deutschsprachigem Raum. Gut so.
An den Herrn Direktor: wo bleiben die Aufführungen kritischer Zeitgenossen (die Stücke haben an Aktualität nichts verloren, also los bitte - der Kunst ihre Freiheit!)

16.11.2013, 18:36 Uhr

David (david_wien22@gmx.net)
Schwesterherz Vestibül ?
Hallo,
was wurde denn aus der angekündigten Schwesterherz - Produktion im Vestibül, sie scheint komplett verschwunden? Ich finde auch keine Vorstellungstermine...

Bitte um Info!

Danke!

David

14.11.2013, 10:39 Uhr

Susanne Peschina (s.peschina@gmx.at)
...wegen Erkrankung von Gert Voss...
Welch unbeschreiblich spannende Momente Gert Voss auf die Bühne zaubern kann und die im Unterbewusstsein gespeicherten, unvergesslichen Theatererlebnisse kommen blitzartig ? um Fortsetzung betend und bittend ? ängstlich und besorgt an die Bewusstseinsoberfläche, wenn wie leider jetzt schon öfter steht??wegen Erkrankung von Gert Voss..?. Lieber Gert Voss, schnell und vollständig gesund werden und uns bald wieder von der Bühnen aus verzaubern.

12.11.2013, 01:43 Uhr

Mag. Marion Forster (forster.marion@gmx.at)
Einsparungen
Liebe Verantwortliche,
ein System ist nur so viel wert, wie es mit seinen Kritikern umgeht. Sie haben in Ihrer Stellungnahme zur Aktion des Billeteurs eine beeindruckende Wende vollzogen, voller Stolz las ich die wertvollen veröffentlichten Worte. Gleiches Recht sollte auch für Ensemblemitglieder gelten.
Im Zuge der Einsparungen just dort den Sparstift anzusetzen, wo Kritik geübt wurde, wäre unter Ihrem Niveau. Da haben Sie doch mehr Größe, oder?

04.11.2013, 23:10 Uhr

Peter (forscher@gmx.at)
Winterreise
Ich habe mich heute sehr über diese Stück erfreut, ein schöner Theaterabend machte mein Leben noch reicher. Das Stück, die Schauspieler, die Inszenierung - ich liebe das Theater!

17.10.2013, 22:46 Uhr

Marion Forster (forster.marion@gmx.at)
der Billeteur
Nach der wundervollen Ingeborg Bachmann Lesung von Caroline Peters im Vestibül kam mir der Gedanke, das Posting des Herren vor mir, nicht richtig gedeutet zu haben. Denn er hätte sich vermutlich nicht die Mühe gemacht, den Link zu kopieren, um einen Angestellten anzuprangern, sondern um Aufmerksamkeit auf den Inhalt der Rede zu lenken. Sorry, sollte dies der Fall sein!
Beste Grüße

17.10.2013, 18:40 Uhr

Mag. Marion Forster (forster.marion@gmx.at)
der Billeteur
Wenn jemandem der Schutz von Menschenrechten am Herzen liegt, hat er vollste Solidarität und keine Rufe nach Schande verdient. Eine Begeisterung für das Theater geht meiner Meinung nach Hand in Hand mit Liebe zu den Menschen und einem kritischen Geist.

17.10.2013, 12:57 Uhr

harald linortner (harlin@gmx.at)
der Billetteur
shame on you !!!! www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MEA3uKtOrMI

11.10.2013, 19:54 Uhr

Gerlinde Niederegger (g.niederegger@aon.at)
Hamlet
....eine torturlose Freude...selten so ein grandioses Gesamtkunstwerk gesehen. August Diehl ist der Wahnsinn. Bitte mehr solche Stücke, die einen auch noch Tage danach berauscht zurücklassen! So muss Theater sein.

04.10.2013, 21:20 Uhr

Dr.Hafner (dr.ottfriedhafner@yahoo.de)
Hamlet
Eine "freudlose Tortur" (FAZ).

03.10.2013, 03:38 Uhr

S.Warnung
1000 Dank Andrea Breth & August Diehl
für diesen tollen Hamlet!!! Hab schon nicht mehr gedacht, dass ich es noch einmal erleben darf, den Hamlet in der Schlegel-Tieck Fassung zu sehen und zu hören (statt in fürchterlichem Neusprech-Deutsch) und das mit dem ?fast-vollständigen Text, zudem spannend wie ein Krimi (ausdrückliches Lob auch für die Zwischenmusik von Wolfgang Mitterer). Wer je an Depressionen, Panikattacken bzw. durch den Tod eines nahen Angehörigen an einem Trauma gelitten und dabei um ?Jahre gealtert? ist (Ophelia vor und nach dem Tod von Polonius), wird sich in dieser Aufführung wiederfinden. Noch dazu gibt es eine wirklich spannende echte Fechtszene, über so was traut sich doch heutzutage kein/e Regisseur/in mehr drüber. Wer allerdings Videos, Popsongs, eine nackte Ophelia, Gekreische und Gebrüll oder einen Hamlet erwartet, der sich ein Würstel in den Arsch schiebt, statt in den Mund und außerdem jeden Klassiker in (so sehr ich seine Inszenierungen auch liebe) Michael Thalheimer-Kürze erwartet, ist allerdings hier fehl am Platz!

02.10.2013, 15:04 Uhr

C. Trummer (christiantrummer@ymail.com)
Claus Peymann kauft sich eine Hose....
Ich habe diese Vorstellung schon dreimal gesehen und kann nur vermuten, dass es zwischen Peymann und Bernhard eine für den (aufgeklärten) Theaterbesucher wunderbare Symbiose war, die durch den Poeten und dem Theaterdirektor und Regisseur zustande gekommen ist. Der Inhalt des Stückes ist wie so viele Aufführungen zeitlos und hält den Geschehnissen in Österreich und deren verantwortlichen Proponenten stets den Spiegel vor`s Gesicht.
Bravo, bravo und größten Dank an Claus Peymann und Hermann Beil.
Christian Trummer

30.09.2013, 18:27 Uhr

Dr.Hafner (dr.ottfriedhafner@yahoo.de)
Hamlet
Wer eine Schlaftherapie braucht,
ist mit dieser Aufführung bestens bedient.

22.09.2013, 17:49 Uhr

Christa Rotter (ro.rotter@aon.at)
ABBA Jetzt!
Am 21.9.2013 besuchte ich zum dritten mal diese Aufführung. Tilo Nest und Hanno Friedrich mit Gesang sowie Alexander Paeffgen am Klavier waren wieder einmalig.
Das Publikum tobte. Ich kann ihnen nur empfehlen, sich diese musikalische und kabarettistische Aufführung anzusehen.

15.09.2013, 23:28 Uhr

Gerald Grois (geraldgrois@chello.at)
Wiener Brut 4.0- so scharf so süß so stark!
Nochmals ganz enthusiastische Bravorufe und herzerfreuten starken Applaus für das gesamte Team der Wiener Brut 4.0 und Renate Aichinger!!! Es ist ein so lustigscharfes starkes süßes Stück diese Aufführung. Die Darsteller sind wundervoll und eindringlich begeisternd. Schade, dass es nicht mehr Aufführungstermine gegeben hat, einige Freunde hätten es auch gerne miterlebt.
Ich wünsche der Wiener Brut vieeeeel Freude und Gelingen weiterhin.



Hier können Sie einen neuen Beitrag verfassen, füllen Sie bitte die vorgesehenen Felder aus und klicken Sie auf den Button "Senden".

Die Veröffentlichung der Einträge erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion. Wir bitten um Verständnis, dass nur sachbezogene Einträge veröffentlicht werden können.


CAPTCHA Image

Bitte entnehmen Sie aus der Grafik oberhalb die Zahlenkombination und befüllen Sie damit das darunterliegende Textfeld. Diese Maßnahme dient dazu, den Missbrauch des Formulars zu unterbinden.

Rechtlicher Hinweis
Der Inhalt dieser Kommentare wurde nicht vom Urheber dieser Website erstellt, deshalb übernehmen wir auch keine Verantwortung für diesen. Sollten Sie hier etwas nicht Passendes lesen, dann informieren Sie bitte unseren Webmaster. Lesen Sie hierzu auch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Danke.

Suche im Spielplan

  • Bundestheater-Holding
  • Burgtheater
  • Staatsoper
  • Das Ballett
  • Volksoper
  • Art for Art/Theaterservice