Burgtheater

Ja es umgibt uns eine neue Welt! Torquato Tasso, Johann Wolfang Goethe
Simon Jensen als Glatze und Sarah Viktoria Frick als Loretta in LUMPENLORETTA (c) Marcella Ruiz Cruz

Christine Nöstlinger
‹Lumpenloretta›

Ab 8 Jahren

Bühnenfassung von Martina Gredler und Klaus Missbach

„Die Himbeerburlis fallen immer auf die Butterseite.“

Die gepflegte Reihenhaussiedlung am Rande der Großstadt – mit perfekt gestutzten Hecken, ehrgeizigen Müttern, strebsamen Vätern und recht ordentlichen Kindern. Dass der 12jährige Glatze sich allerdings aus Protest jede Woche den Kopf kahl rasiert, kann auch seine überkorrekte Mutter nicht verhindern. Denn: So stur wie die „gnädige Frau“ ist Glatze schon lange. Doch abgesehen von diesem kleinen „Schönheitsfehler“ hat man sich so halbwegs arrangiert – und zwischen Schule, Einkaufszentrum und Eissalon geht das Leben seinen gewohnten Gang.

Bis Loretta mit ihren Eltern in das leerstehende 19er Haus einzieht – denn nichts an dieser Familie passt in die beschauliche Nachbarschaft. So sieht das auf jeden Fall Glatzes Mutter, und Glatze muss seine ganze Sturheit zusammennehmen, wenn er gegen den Willen seiner Mutter mit dem „Irrsinnskind“ zusammen sein möchte, und Glatze will nichts lieber als das! Vom ersten Augenblick an hat ihn das quirlige Mädchen durcheinander gebracht: Loretta will unbedingt zum Zirkus, schlägt Salti durch den Garten und betritt Häuser lieber durchs Fenster als durch die Tür. Und ihre Deutschaufsätze sind haarsträubend – aber Glatze weiß: „Wenn dir das Schicksal eine Liebe aufhalst, bist du dagegen machtlos!“

Von A wie Anderssein und allererste Liebe bis Z wie Zirkusprinzessin erzählt das neue Familienstück zum 80. Geburtstag von Christine Nöstlinger.

Ab 8 Jahren




• Zu Lumpenloretta bietet die Offene Burg Möglichkeiten zum Mitmachen:


Stückworkshops für Schulen
KulissenSpechteln
Patenklasse

Regie: Martina Gredler

Bühne: Jura Gröschl

Kostüme: Moana Stemberger

Musik: Raimund Hornich

Licht: Norbert Gottwald

Video: Sophie Lux

Dramaturgie: Klaus Missbach

Sarah Viktoria Frick und Simon Jensen begeistern in der Uraufführung von „Lumpenloretta“, Martina Gredler inszenierte witzig und aufwendig. (Die Presse)

Martina Gredler inszenierte die Geschichte vom Erwachsenwerden einfallsreich flott. Jura Gröschl errichtete dafür [...] eine liebevolle Spielwiese. (Kurier)

Ganz behutsam zeigt Gredler die Kosten auf, die das sorglose Leben den Menschen abverlangt. Sie ist damit der Lebensklugheit von Autorin Nöstlinger ganz nahe. (Der Standard)

Diesen Plot hat das Burgtheater (Martina Gredler, Klaus Missbach) in praktische zwei Stunden gepackt und dramaturgisch und theatertechnisch lauffähig gemacht. [...] Eine bunte Arbeit gelingt, nicht überzeichnet, nicht moralisierend, eingängig. (Kronen Zeitung Gesamt)

Regisseurin Martina Gredler setzt auf ein perfekt abgestimmtes Ensemble aus ganz jungen und erfahrenen Schauspielern, auf Musik, ruppig rockig bis sanft poppig, subtile Videos und eine spannende Choreografie. (Tiroler Tageszeitung)

- - -

Die letztlich nicht ganz glückliche Liebesgeschichte ist von Martina Gredler unverkrampft und liebevoll für ein Publikum ab acht umgesetzt. Einfallsreiche Animationsvideos nehmen zwischendurch Tempo raus. In jeder Hinsicht rebellisch gibt sich in der Titelrolle Sarah Viktoria Frick, die ein perfekt besetztes Ensemble „kindlich“ wirkender Jungschauspieler anführt. (Falter)

Die Inszenierung von Martina Gredler [...] versucht kaum, die raue Vorlage zu glätten. [...] Die Aufführung ist mit Liebe gemacht und gut bis sehr gut besetzt. Sarah Viktoria Frick, Spezialistin für aus- und abgerissene Mädchen, spielt Loretta mit knallroten Haaren und Hippie-Outfit. (Die Presse)

Im Kasino am Wiener Schwarzenbergplatz ehrt man sehr zu recht eine der großen Kinderbuchautorinnen dieses Landes. Christine Nöstlinger. (Der Standard)

Eine Empfehlung nicht nur für Nöstlinger-Liebhaberinnen und Liebhaber, sondern für alle, die ein intelligentes und gut gemachtes Jugend-Theaterstück sehen möchten. (European Cultural News)

Loretta (Sarah Viktoria Frick) punktet im Handumdrehen als Kraftsportlerin sowie als angehende Zirkusartistin. (Der Standard)

Sarah Viktoria Fricks Lumpenloretta ist wie Pippi Langstrumpfs kleine Schwester: Sie entwirft Ideen im Sekundentakt - mit einem grünen Müllsack verwandelt sie sich in das Wutmonster Hulk, dann steckt sie sich einen Putzschwamm ins Haar und wird zur Zirkusprinzessin. (Wiener Zeitung)

Sarah Viktoria Frick ist einfach sie selbst, das von Vitalität und Persönlichkeit platzende Geschöpf, das nie in irgendwelche Klischees passt. (Der Neue Merker)

Einen ähnlichen Punktesieg landet Morzé als Mama. Klimakterielle Reizbarkeit ertränkt dieser Drache der Vorstadt in Prosecco. (Der Standard)

Dass Petra Morzé als Mutter brillant eine Figur auf die Bretter stellt, wie sie überzeugender kaum sein kann, braucht nicht gesagt zu werden. Auch nicht, dass Dunja Sowinetz kleine Lichtpunkte setzt. Sarah Viktoria Frick und Simon Jensen sind ein ordentliches, berührendes junges Paar [...]. Große Zustimmung im Publikum! (Kronen Zeitung Gesamt)

Die Mutter (Petra Morzé) brilliert als zur Hysterie neigende Etepetete-Mutter. (Kurier)

Wie Sowinetz mit einem kleinen Verrutschen der Sprachmaske ihr unsägliches Leid kundgibt das ist wunderbarstes Burg-Theater. (Der Standard)

Allen voran Sarah Viktoria Frick [...]. Ihre Lumpenloretta in der bunt gemusterten Wolford-Strumpfhose sprüht nur so vor Lebensfreude und Ausgelassenheit, lässt aber auch die Einsamkeit und Angst des alleine gelassenen Mädchens erahnen. [...]
Simon Jensen als Glatze darf gekonnt alle Höhen und Tiefen einer jungen, verliebten Seele aufzeigen. [...]
Nélida Martinez, noch im 3. Jahrgang des Max Reinhard Seminars, genießt ihre neue Freundin, bis ihr durch die Dauerokkupation von Loretta schließlich die Nerven durchgehen. Florian Appelius (im 4. Jahrgang der Musik und Kunst Privatuniversität Wien) und Aaron Friesz, der schon in verschiedenen Rollen im Burgtheater, aber auch im Volkstheater und auf anderen wichtigen Bühnen zu sehen war, düsen gekonnt mit ihren Fahrrädern über die Bühne und treiben das Geschehen mit ihren Erzählungen zügig voran. (European Cultural News)

Jura Gröschl hat die blitzsaubere Wohnung der braven Bürger vom Chaos des Lumpenproletariats durch eine Spielwiese für die Jugend getrennt, ganz links gibt es noch eine Hollywood-Schaukel, die Halbwüchsigen und die Erwachsenen finden bei Überschreitungen der Hoheitsgebiete zu ihren Konflikt- und Konfrontationszonen. (Der Neue Merker)

Sophie Lux steuert witzige Trickfilme bei. (Kurier)

Kostümbildnerin Moana Stemberger ist vor allem für Loretta allerhand Abgefahrenes eingefallen. (Der Neue Merker)

Suche im Spielplan



  • Bundestheater-Holding
  • Burgtheater
  • Staatsoper
  • Das Ballett
  • Volksoper
  • Art for Art/Theaterservice