Das Medium Kunst

Erin Sankey - Amikirakirayet, (2020)

Unter der Leitung von Prof. Judith Eisler haben Studierende der Klasse Malerei und Animationsfilm an der Universität für angewandte Kunst die Themen der Spielzeit 2021/22 mit ausgewählten Arbeiten künstlerisch kommentiert.

Werke dieser Künstler*innen begleiten in dieser Spielzeit Ihren digitalen Besuch auf www.burgtheater.at:

Nayeun Park, Black Friday, Öl auf Leinwand, 120 x 160 cm, 2019
Fullscreen

NAYEUN PARK

geboren 1998 in Incheon (Südkorea)
lebt und arbeitet seit 2010 in Wien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2017
2012-17 Besuch des Realgymnasiums Lise-Meitner Schottenbastei

www.nayeunpark.com
Instagram @yeun24

Nayeun Park interessiert sich in ihrer künstlerischen Arbeit für Themen wie Polarität, Verfremdung und Identität. In Medien wie Malerei, Skulptur, Siebdruck, Zeichnung, Video usw. lässt sie Oppositionen aufeinandertreffen: Transparenz und Intransparenz oder Festigkeit und Weichheit. In ihrer skulpturalen Arbeiten verkehrt sie Merkmale von Gegenständen durch die Auswahl der Materialien ins Gegenteil um neue Identitäten zu schaffen. Momentan arbeitet sie hauptsächlich mit Klebeband und Metalldraht. In ihrer Ölmalerei stellt sie die Natur der Baustelle gegenüber.

Ausstellungen

2021
Hoffnung 21, Einflussraum, Wien

2020
Ungraspable Catalysts, Virtuelle Ausstellung
Space 20 #1, Jagdschloss Hietzing, Wien
2020 No Matter. What?, Schwarzspanierstraße, Wien
Covid19: Ein weltumspannendes Erdbeben, Kunsthaus LAA, Niederösterreich
Im Grünen, VKK Eichgraben, Niederösterreich
Mother Nature, Red Carpet Showroom Volkstheater, Wien
Cute but Creepy VOL.2, die Schöne, Wien
Körperkonstruktionen, Langenzersdorf Museum, Niederösterreich 
Constructed sight, Universität für angewandte Kunst, Wien

2019
Not based on a reason, Gallerie Arosita, Sofia 
Cute but creepy, Wasser Wasser, Wien

2018
Die Ahnung eines größeren Gefühls, ORF - Funkhaus,  Wien

Kuratorische Tätigkeiten
2021
Bubbles and Borders – boundaries of digital freedom, Leeremptyblank – kuratorisches Kollektiv
Sicc Zine, Collaborative Comic Zine

2020
Cute but Creepy VOL.2, die Schöne, Wien

2019
Not based on a reason, Gallerie Arosita, Sofia
Cute but creepy, Wasser Wasser, Wien
 

Emma Kling - Gelbes Dichotomien I (2020)
Fullscreen
Emma Kling - Gelbes Dichotomien I (2020)

EMMA KLING

geboren 1996‭ ‬in Ungarn‭‬‬‬
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2018 
2017‭-‬2018‭ ‬Wiener Kunstschule‬‬
2015-2016‭ ‬Schauspielakademie Pesti Magyar Theater‭, ‬Budapest‬‬

www.emmakling.at
www.offimage.at
Instagram @emma_kling

In Situationen, in denen die Sprache nicht mächtig genug ist, sich selbst zu artikulieren‭, ‬verwandeln sich Textilien möglicherweise in Ausdrucksformen, die nicht allein durch einen rationalen Zugang verstanden‭ ‬werden können‭. ‬In den Malereien von Emma Kling werden Textilien zu geschichteter Identität, ‬die im Laufe der Jahre mit der Haut des menschlichen Körpers verschmilzt‭.‬‬‬‬‬

Ausstellungen‭ ‬

2021
Parallel Vienna Editions‭, ‬Wien‭ ‬‬‬

2020
Fabricate, St.Art‭ Zollergasse‭, ‬kuratiert von Junge Kunst Wien‬‬
Creating Space, Galerie Jonathan Seiffert‭, ‬Wien‬
Verspielte Zeit, Gefangenenhaus ‬Kirchberg am Wagram, Tulln
Off Image‭ / ‬I‭. ‬Akt, LOFFICE‭, ‬Wien‬‬‬


Rosa Michor, Talking, Ölstift auf Papier, 21 x 14 cm, 2020
Fullscreen

ROSA MICHOR

geboren 1995 in Sulz bei Güssing, Burgenland
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2018
seit 2020 Bachelorstudium Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien
2014 Meisterklasse der Graphischen Wien
2013 Höhere Graphische, Zweig »Grafik und Kommunikationsdesign« 
2009 Musikgymnasium Oberschützen
www.iltis-kollektiv.com
 
Rosa Michor arbeitet in Malerei, Animationsfilm und Zeichnung zu Themen, welche sich mit Machtstrukturen der Gesellschaft auseinandersetzen. So sind feministische und postkolonial-kritische Aspekte in ihren Arbeiten zu finden.
 

Ausstellungen

2019
zack zack zack, Popupstreet, Wien

2018
Print Weekend, Buch: Politik Erdogans, AIL Angewandte Innovation Laboratory
Die Ahnung eines Größeren Gefühls, ORF Funkhaus, Wien

2015
Plzen– Pilsen, Designforum Museumsquartier, Wien
gelesen & gesehen werden, zeitgenössische Literatur & Kunst, Künstlerhaus, Wien
Gruppenausstellung im Novomatic Forum, Wien
 

Preise

2015
Illustrationspreis, Projekt »gebor(g)en« Albertina, Meisterklasse
Preis der jungen Künstlerförderung der Musikuniversität Wien »projekt vito«
Film für Performance in Zusammenarbeit mit Tänzer und Komponistin
1. Platz Wettbewerb Wiener Netze Skulptur, Meisterklasse

2014
Halbfinale Jugend Innovativ Graphische Diplomprojekt Film »wo ist dein geld?«
Screening »tricky women filmfestival« »wo ist dein geld?«
 
Auslandsaufenthalte
2015 6 Monate Voluntariat Peru, Südamerika

Barbara Tunkowitsch - Der goldene Apfel (2019)
Fullscreen
Barbara Tunkowitsch - Der goldene Apfel (2019)

BARBARA TUNKOWITSCH

geboren 1990 in Wien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2020
2016 Klasse für figurative Malerei, Akademie der bildenden Künste Wien
2014 Master in Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien
Instagram @barbarakowi
Barbara Tunkowitschs Bilder sind eine Einladung in eine Welt, die sich, inspiriert von der Geschichte sowie Ereignissen und Beobachtungen ihrer alltäglichen Umgebung, zwischen Fremdheit und Vertrautheit bewegt.

Auslandsaufenthalt

2019 Glasgow School of Art, Painting and Printmaking, Austauschsemester, Glasgow
 

Livia Avianus, Landschaft 2, Öl, Acryl und Gouache auf Papier, 42 x 29,7 cm, 2021
Fullscreen

LIVIA AVIANUS

geboren 1999 in Berlin
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2020
davor Russisch- und Kunstgeschichtsstudium an der Humboldt Universität Berlin
Instagram @avianus_

Livia Avianus arbeitet meistens klassisch mit Ölfarbe auf Leinwand. Sie bezieht sich dabei auf Malereitraditionen und setzt kunstgeschichtliche Bezüge, die sie in eine moderne ästhetische Sprache übersetzt. Ihre Motive sind zeitlos.
 

Cristian Anutoiu, - Untitled (2020)
Fullscreen
Cristian Anutoiu, - Untitled (2020)

CRISTIAN ANUTOIU

geboren 2001 in München
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2019
Instagram @nichtfalsch

Cristian Anutoiu ist ein Künstler aus Deutschland und Rumänien, der hauptsächlich mit 3D-Software, Malerei, experimenteller Skulptur und virtuellen Umgebungen arbeitet. In seiner multidisziplinären Praxis wird der digitale Raum als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Szenen verwendet, die um den Begriff des magischen Realismus erweitert werden. Er nutzt sowohl den virtuellen als auch den physischen Raum, um Ideen in eine greifbare Realität zu transportieren und diese beiden Welten durch die Visualisierung installativer Erzählungen zu verschmelzen. Er benutzt das Künstliche und das Organische als Werkzeuge, um die Fragilität der menschlichen Subjektivität zu betonen, indem beides nebeneinander stellt. 

 

Ausstellungen

2021

Between here and there, Raum69, Wien  (upcoming)
Opposition, Artifizielles Museum Wien  (upcoming)
The Third Work, MAUVE, Wien

 

2020

Island with lots of air humidity, Virtuelle Ausstellung
NYE Highway - Virtual exhibition
Ungraspable Catalysts, Virtuelle Ausstellung

Lukas Dworschak - Born into the hypersea (2021)
Fullscreen
Lukas Dworschak - Born into the hypersea (2021)

LUKAS DWORSCHAK

geboren 1993 in Innsbruck
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2016
davor Kunstgeschichte Universität Innsbruck
www.lukasdworschak.com
Instagram @Luke___D

In seiner Arbeit bewegt sich Lukas Dworschak an der Schnittstelle zwischen digitalen Medien und analoger, sowie interaktiver Installation. Computergenerierte Räume und Körper verschmelzen mit physischen Skulpturen zu einem neuen Ganzen und konfrontieren dabei den Betrachter mit seiner eigenen Existenz. Der Körper als fluide und amorphe Struktur ist ein wiederkehrendes Thema in Lukas Dworschaks Schaffen.

Ausstellungen

2021
The Third Work, MAUVE, Wien

2020
No Matter. What?, Schwarzspanierstraße, Wien
Off Image, L’Office, Wien
Cute but Creepy Vol. 2, Die Schöne, Wien

2019
Kunstasyl 2019, Semperdepot, Wien
Set of invalid Context, LLLLLL, Wien
Caviar on Instant Noodles II, MAUVE, Wien
Caviar on Instant Noodles, House of the Embankment, Moskau

2018
Die Ahnung eines größeren Gefühls, ORF Funkhaus, Wien


 

Erin Sankey - Little Saboteur (2020)
Fullscreen
Erin Sankey - Little Saboteur (2020)

ERIN SANKEY

geboren 1995 in Columbus, Ohio
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2019
davor B.A. in German and Philosophy, Ohio State University
Instagram @erinpatriciasankey

Erin Sankey wird durch Psychoanalyse und ihre eigenen Tagebucheinträgen beeinflusst. Ihre Arbeit meditiert über persönliche Alltagserfahrungen und wiederkehrende Routinen. Sie malt hauptsächlich mit Öl und konstruiert ihre eigene Mythologie unter Verwendung von Objekten, die ihrem Leben und ihrer Träumen entstammen. Themen wie Selbstverwirklichung, Essgewohnheiten, Spiritualität, Liebesgeschichten und Freundschaften werden ständig neu generiert und verzerrt - und werden zu inszenierten Neuinterpretationen in hellen Farbtönen.

Ausstellungen

2020
Cute but Creepy II, Gruppenausstellung, Die Schöne, Wien
Litfaßsäule Angewandte Festival, Ottakringer Straße, Wien
Sicc Zine Volumes 1 und 2
Ungraspable Catalysts, Virtuelle Ausstellung


 

Baurjan Aralov, Blurry Dream, Öl und Tusche auf Papier, 110 x 70 cm, 2020
Fullscreen

BAURJAN ARALOV

geboren 1997 in Almaty, Kasachstan
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2019
davor Meisterschule für Kunst und Gestaltung, Malerei, Graz
Instagram @baurjanaralov

Baurjan Aralov arbeitet hauptsächlich mit Öl auf Leinwand. In seiner Arbeitsweise
befasst er sich mit den Fragen der Komposition und der Dynamik in der Malerei.
Er sieht seine Bilder als autonome Positionen, bei denen der malerische Prozess in den Vordergrund rückt.

Ausstellungen

2020
Cute but Creepy VOL.2, die Schöne, Wien
Ungraspable Catalysts, Virtuelle Ausstellung
Kunst geht nach Hause, Universität für angewandte Kunst, Wien

2019
Diplomausstellung, Meisterschule für Kunst und Gestaltung, Graz
Zeitraum 9 Tage Kunst & Cafe, Graz
Gestalt Geschöpf Gesicht, Galerie Centrum, Graz
Zeitraum 9 Tage Kunst & Cafe, Graz
Cafe Mitte, Ausstellung mit dem Künstlerverein PUBEC, Graz
Verselbstnis, Galerie Centrum, Graz


 

Silvia Knödlstorfer - Moonlight (2016)
Fullscreen

SILVIA KNÖDLSTORFER

geboren 1996 in St. Pölten
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2014
2018 Auslandsaufenthalt in Tokio an der Joshibi Universität für Kunst und Design
www.silviak.com

Silvia Knödlstorfers Arbeiten werden meist mit Ölfarben auf Leinwand oder Tusche auf Lindenholz gemalt. In ihren Werken bezieht sie sich sehr oft auf Ereignisse aus ihrem eigenen Leben, die jedoch mit weit entfernten wirkenden Momenten, wie etwa der Situation in Fukushima, verknüpft werden. Ein weiteres wiederkehrendes Thema ist die Voreingenommenheit anderer Menschen gegenüber aufgrund von Aussehen oder Religion.  

Ausstellungen

2020
Covid 19, ein welterschütterndes Erdbeben, Kunsthaus Laa, Laa an d Thaya
Im Grünen, Klosterneuburger Künstlerbund, Eichgraben

2018
Self-relocation, Art Lab Hashimoto, Tokyo Japan
Blurry faces, Einzelausstellung Galerie Warteraum, Wien
Schier Heiter, Heiligenkreuzerhof, Wien (Teil des KuratorInnenteams)

Filmscreenings

2019
Way Home, Humanitarian Film Day, Türkei
Way Home, First-Time Filmmaker Session, London

2018
Way Home, NYC Animation/ Anime Film Festival,  New York
Way Home, Animation: Illustration Festival, Atlanta

2017
Way Home, Under the Radar festival, Wien, Publikums Preis
Way Home, World Animation Celebration Festival, Los Angeles

Anna Forster, 11 AM, Öl auf Papier, 65 x 50 cm, 2017
Fullscreen

JANA FORSTER

geboren 1995 in Braunau am Inn
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2018
2021 Master Psychologie an der Uni Wien
2015 Graphische Lehr- und Versuchsanstalt, Wien

Jana Forster arbeitet hauptsächlich mit Ölfarben, experimentiert aber auch immer wieder mit digitalen Medien. Ihre Themen sind sehr subjektiv, häufig geht es um Stimmungslagen oder Körpergefühle.

Ausstellungen

2020
Ungraspable Catalysts, Virtuelle Ausstellung
Alternate Mode, Jahresausstellung Angewandte, Wien

Felina Beckenbauer - Bath A (2020)
Fullscreen
Felina Beckenbauer - Bath A (2020)

FELINA BECKENBAUER

geboren 1997 in München
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2019
davor Fotografie an der Gerrit Rietveld Academie Amsterdam
Instagram @felinalis
 
Felina Beckenbauer ist eine junge Künstlerin mit europäischem Identitätsverständnis.
Ihre Arbeiten beschäftigen sich häufig mit der abstrakten, physischen Empfindung von Gemeinsamkeit und laden ein, alte Denkmustern aufzubrechen. In ihren Bildern schafft sie Räume, die Konflikte herausfordern und zum Spielen einladen.
 

Valentino Skarwan, El acada y la hoja, Öl, Ölkreide, Sprühfarbe auf Leinwand, 120 x 90 cm, 2018
Fullscreen

VALENTINO SKARWAN

geboren 1998 in Wien
lebt in Wien und Guatemala City
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2018
Davor Bildende Kunst, Malerei und Grafik, Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

Valentino Skarwan ist ein guatemaltekisch-österreichischer Künstler aus Wien, der in den Bereichen Performance, Video, Installation und Malerei arbeitet. Seine Arbeit untersucht Identitäten, egal ob kulturell, sexuell oder non-human. Sein aktuelles Interesse gilt der queeren Ökologie sowie dem Aufbrechen eines binären Denkens zwischen Natur und Kultur, Männern und Frauen, Tieren und Menschen, Gut und Böse.
Diese künstlerische Praxis entspricht einem animistischen Glauben, der aus einem widersprüchlichen kulturellen Erbe zwischen Guatemala und Österreich hervorgeht. Die Entfremdung häuslicher Subjekte und Symbole, Texturen und Materialien sind wiederkehrende Elemente, die seine interdisziplinären Routinen verbinden.

Ausstellungen

2021
Mixed feelings, Performance und Gruppenausstellung, WAF gallery, Wien
Performance Cumernustag von Sara Lisa Bals, Brut Wien
Performance-intervention invited by Gelitin, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck

2020
Cute but Creepy VOL.2, die Schöne, Wien
Habitat, (pandemicversion) Tanz Performance von Doris Uhlich, Halle E, Wien
Murder Kino Film by Scott Clifford Evans, Charim Galerie, Wien
Ausbruch, Improperwalls, Wien

2019
Habitat, Dance Performance von Doris Uhlich, MQ Halle E, Wien

Stipendium
2018 Sommerakademie, Klasse Caroline Achaintre, Salzburg
 

Carina Luksik, Uszoda, Öl auf Leinwand, 120 x 80 cm, 2017
Fullscreen

CARINA LUKSIK

geboren 1993 in Wien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2012
carina.luksik@gmx.at
 
In ihren Arbeiten dokumentiert Carina Luksik Szenen aus ihrer unmittelbaren Nachbarschaft und ihrer persönlichen Lebenswelt. In ruhigen Bildern erzählt sie Geschichten von menschenleeren Siedlungen, verwilderten Gärten und kleinen Einfamilienhäusern, die niemals fertig gebaut werden. Das Medium Malerei erlaubt es ihr, die verschiedenen Materialien und Oberflächen ihrer Motive zu sezieren, Natürliches und Menschengemachtes gegenüberzustellen und sichtbar zu machen, wie diese beiden Welten ineinander übergreifen.

2020
Verspielte Zeit, Kirchberg am Wagram

2019
The Eight, Galerie Die Schöne, Wien

2018
Die Ahnung eines grösseren Gefühles, ORF Funkhaus, Wien

2016
Neue Kunst in alten Mauern, Schloss Spielfeld
schier/heiter, Heiligenkreuzerhof, Wien

2014
Riches and Realities, Innsbruck
 

Lucia Quiqueran, Komposition mit Dreieck, Öl auf Holz, 20 x 15 cm, 2019
Fullscreen

LUCIA QUIQUERAN

geboren 1995 in Arles, Frankreich
lebt und arbeitet seit 2015 in Wien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2015
Studium der Grafik und Werbung seit 2018 
Instagram @lucia.qui_
luciaqb@orange.fr

Lucia Quiqueran beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit der Erforschung von Raumatmosphären. Sie ist interessiert am Umgang mit Orten, Situationen und Menschen und sucht in der Malerei nach Kompositionen, die kontemplative Augenblicke evozieren. Die Künstlerin arbeitet hauptsächlich mit Ölfarben auf diversen Bildträgern und konzentriert sich momentan auf die Vorbereitung ihrer Diplomausstellung.

Ausstellungen

2020
Ideen Verändern, Design Forum MQ, Wien

2019
zu h aus wo h in, Kaeshmaesh, Wien

2018
Die Ahnung eines grösseren Gefühles, ORF Funkhaus, Wien
Die Frucht isst Ihr Fett, Kunstraum Wien Mitte, Wien
die Pimentas servieren, WasserWasser, Wien

2017
„Not to think about“ Film, Ästhetik der Veränderung, Musée MAK, Wien

2016
schier/heiter, Heiligenkreuzerhof, Wien

Preise
2016 Limited Edition of the „kunst [flug]“ City Airport Vienna

Ahmed Thaerr - Spektrum (2021)
Fullscreen

AHMED THAERR

geboren 1992 in Bagdad, Irak
lebt und arbeitet seit 2015 in Wien
davor 5 Jahre Kunststudium in Bagdad
Instagram @ahmedthaerr

Ahmed Thaerr verwendet Ölmalerei um so unterschiedliche Bildwelten wie Krieg oder surreal anmutende Universen auf die Leinwand zu bringen. Durch das transformative Potential werden negative Situationen in positive verwandelt.

Ausstellungen

2020
Cute but Creepy vol.2, Die Schöne, Wien
Museum des Nötscher Kreis, Kärnten

2019
Not based on a reason, Gallerie Arosita, Sofia 
Cute but Creepy, Wasser Wasser, Wien

2018
Die Ahnung eines grösseren 
 

Caro Laa - Existential Crisis (2019)
Fullscreen
Caro Laa - Existential Crisis (2019)

CARO LAA

geboren 1997 in Wien
Studium Malerei und Animationsfilm seit 2018
HTLBVA Spengergasse, Mediendesign und Animation
www.carolinelaa.myportfolio.com
Instagram @cazo.art
Instagram @clumsyassfuck

Wir glauben zu wissen, was tatsächlich ist und wer wir sind, aber wo liegt die Grenze zwischen Realität, Fantasie und Traum? Caroline Laa beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit diesen Fragen, und versucht diese in ihren Bildern zu verarbeiten. In der Animation kann man durch das Verändern von Raum und Zeit eine Illusion von Leben erschaffen und abstrakten Gedanken eine bewegte Form geben. Die Künstlerin findet darin eine starke Ausdrucksform für ihre Gedanken und Gefühle.

Ausstellungen

2020
Best Austrian Animation, Wien
PIXEL 13 - Official Trailer
REFLEXIONEN, Museum des Nötscher Kreises, Kärnten

2019
Video und Film Festtage, Wien

Nikolija Stanojević - Untitled (2021)
Fullscreen
Nikolija Stanojević - Untitled (2021)

NIKOLIJA STANOJEVIC

geboren 2001 in Valjevo, Serbien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2020
Instagram @nikolija_stanojevic

Das Hauptaugenmerk von Nikolija Stanojević’ Arbeiten liegt hauptsächlich auf persönlichen Lebenssituationen und der Charakteranalyse der Menschen, denen sie täglich begegnet. Darüber hinaus versucht sie die Atmosphäre der gesamten Situation durch verzerrte Figuren, Farben und Selbstporträts einzufangen. Es ist eine Möglichkeit plötzliche Aufregung und etwas Bizarres in ganz normale Situationen einzubringen. Das Leben ist hier und jetzt und als solches ist es ein großer Nervenkitzel.
Das Medium der Bilder ist meist Acryl oder Öl auf Leinwand / Papier.
 

Lorenz Kunath - Doku (2018)
Fullscreen

LORENZ KUNATH

geboren 1994 in Wien
Studium der Malerei und Animationsfilm seit 2015 
seit 2019 Assistent im Atelier Xenia Hausner
www.lorenzkunath.xyz

In seinen Arbeiten sucht Lorenz Kunath nach einer Übersicht, als würde sich die Welt selbst von außen betrachten. Eine solche Übersicht bleibt natürlich verwehrt, doch allein das Versuchen und das Vorstellen einer solchen Möglichkeit reichen womöglich aus, um neue Gedanken und Bilder entstehen zu lassen.

Ausstellungen

2021
DELAY, Zacherlfabrik, Wien

2020
Verspielte Zeit, Kirchberg am Wagram
Off-Image / I. Akt, L‘Office, Wien
Schatz ich habe die Vorhänge gewaschen, Café Stadtbahn, Wien
Parallel Vienna, Kunst ab Hinterhof, Wien

2019
Underwhelming. Die Ausstellung, Bezalel, Jerusalem
zu h aus wo h in, Kaeshmaesh, Wien

Auslandsaufenthalt
2019 Bezalel Academy of Art and Design, Jersualem


 

JUDITH EISLER

Geboren 1962 in Newark, New Jersey. Erhielt 1984 einen BFA der Cornell University. Seit 2009 Professorin an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Zu den früheren Lehraufträgen zählen die University of Tennessee, Knoxville, die Yale University, New Haven, CT, und die School of Visual Arts, NYC. Empfängerin eines Guggenheim-Stipendiums im Jahr 2002.
Einzelausstellungen in NYC, Wien, Berlin, München, Miami, London und Los Angeles. 
www.caseykaplangallery.com/artists/eisler/
Instagram @juditheisler

ZUR KLASSE MALEREI UND ANIMATIONSFILM

Malerei wird in der Klasse Judith Eisler als ein Medium verstanden, das vielfältige zeitgenössische Potentiale hat. Wie jedes andere Medium auch, ist Malerei ihrem Wesen nach nicht autonom, sondern immer eine Vermittlerin, ein go-between. Sie definiert sich über Beziehungen zum Anderen, zu anderen Bildkulturen und Systemen.

Malerei und Animationsfilm sind beides Medien, die eine Entfaltung von Zeit darstellen. Studierende nehmen den formalen Aspekt des Malens (Textur, Farbe, Linie, Form) als Basis, um die unterschiedlichen narrativen und abstrakten Möglichkeiten im Bereich Animationsfilm zu erkunden.
 

Spielplan Back to top