7 Fragen von Josef Haslinger

Schriftsteller Josef Haslinger hat im Auftrag des Burgtheaters einen Text über Karl Renner verfasst. Die Ur-Lesung findet im März an der Burg statt.
Veröffentlicht am
Davor hat Josef Haslinger noch 7 Fragen an Sie, das Publikum...
1. Gibt es Psychotherapeut*innen, die keine Egoist*innen sind? 

2. Wie lange soll man sinnvollerweise in einer telefonischen Warteschleife bleiben?

3. Ein Bluesmusiker hat mir Tonträger geschenkt. Ich habe ihm versprochen, als Gegengabe Bücher zu schicken. Dann kamen die Bücher zurück, weil sie vom Empfänger nicht abgeholt wurden. Fristversäumnis, das kennt man. Ich schickte die Bücher ein zweites Mal. Sie kamen wieder zurück. Soll ich sie ein drittes Mal verschicken? 

4. Wir sind Europa. Aber wer ist der Stier?

5. Sind die Angst vor Zuwanderung und die Angst vor dem eigenen Sterben gänzlich verschiedene Gefühlslagen oder gibt es da eine verdeckte Verbindung, die sich politisch instrumentalisieren lässt?

6. Ist die Sozialdemokratie wirklich am Ende? 

7. Wird Kurz lang regieren?
Josef Haslinger © Reinhard Werner / Burgtheater Wien

Josef Haslinger geboren 1955 in Zwettl/Niederösterreich, lebt in Wien und Leipzig. Seit 1996 lehrt er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 1995 erschien sein Roman Opernball, 2000 Politik der Gefühle, 2000 Das Vaterspiel, 2006 Zugvögel, 2007 Phi Phi Island. Sein letztes Buch Jáchymov erschien im Herbst 2011. Haslinger erhielt zahlreiche Preise, zuletzt das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien.
Josef Haslinger hat im Auftrag des Burgtheaters einen Text über Karl Renner, einen der großen sozialdemokratischen Politiker Europas, geschrieben, der im März am Burgtheater als Ur-Lesung zu sehen sein wird. 

Josef Haslinger stellt seine Fragen einfach mal so in den Raum. Falls Sie ihm antworten möchten: magazin@burgtheater.at 
Eine Auswahl der Antworten wird in der nächsten Magazin-Ausgabe abgedruckt. 
Zur Ausgabe des Burgtheater-Magazins

zurück zur Übersicht