Das Burgtheater auf Google Arts & Culture

Zoom auf Gustav Klimts Selbstporträt und ein virtueller Spaziergang durch das Burgtheater
Veröffentlicht am

Das Burgtheater zeigt ab sofort die fantastischen Deckengemälde der Feststiege Volksgartenseite auf der Seite von Google Arts & Culture. Dort sind die Gemälde der Brüder Gustav und Ernst Klimt und von Franz Matsch nicht nur online sondern als hochaufgelöstes Gigapixel-Bild mittels Zoom im Detail zu betrachten. Höhepunkt der künstlerischen Ausstattung sind die 1886-87 entstandenen Malereien an den Decken der beiden Prunktreppenhäuser seitlich des Mittelbaus. Die Bilder, die innerhalb einer dekorativen Rahmung entlang der Mittelachse der Decke verlaufen und die Geschichte des Theaters zum Inhalt haben, sind frühe Werke der Brüder Gustav und Ernst Klimt und von Franz Matsch. Es gab zu dieser Zeit kaum einen prestigeträchtigeren Auftrag zu vergeben, Bauherr war der Kaiser selbst. Die Arbeit machte die jungen Künstler schlagartig einer größeren Öffentlichkeit bekannt.

Zusätzlich wurden im Rahmen der Online-Sammlung zahlreiche Schauspielerinnen- und Schauspieler-Porträts von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern in die Galerie mit aufgenommen, dazu gehören etwa die Abbilder von Birgit Minichmayr, Nicholas Ofczarek und Maria Happel. Außerdem lässt sich das Burgtheater nun auch zu jeder Uhrzeit im Rahmen einer Führung mit Street View Technologie auf dem Bildschirm und in einer Virtual Reality (VR) Tour mit der Google Cardboard erkunden.

zurück zur Übersicht