zurück zur Übersicht

Alexander Wiegold

Premiere in der Spielzeit 2018/2019

Der Wind in den Weiden von Kenneth Graham
Premiere im November 2018 im Kasino

Biografie

Alexander Wiegold wurde 1979 in Münster geboren, studierte zunächst Musik, dann Film- und Theaterwissenschaft in Bochum und Zürich. Während des Studiums realisierte er mehrere Kurzfilme und Videoarbeiten am Theater.

Wiegold arbeitete als Regieassistent am Schauspielhaus Zürich, am Theater Neumarkt Zürich und am Burgtheater Wien. Assistenzen unter anderem bei Jürgen Gosch, Barbara Frey, Thomas Vinterberg, Jan Bosse, Stefan Pucher und Roland Schimmelpfennig.

Am Schauspielhaus Zürich gab er 2009 sein Regiedebüt mit „Alpenglühen“ von Peter Turrini. Am Burgtheater folgten die Regiearbeiten „Solaris“ nach dem Roman von Stanislaw Lem, „Invasion!“ von Jonas Hassen Khemiri und „am beispiel der butter“ von Ferdinand Schmalz. Am Teatr Nowy in Krakau inszenierte er 2012 auf Einladung des österreichischen Konsulats „Winter“ von Jon Fosse. Am Burgtheater inszeniert er außerdem seit 2012 alljährlich das „Red Ribbon Celebration Concert“ im Rahmen des Life Balls und in der Spielzeit 2016/17 die österreichische Erstaufführung von Ferdinand Schmalz’ „der herzerlfresser“.

Bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen inszenierte er 2017 mit Sebastian Koch in der Hauptrolle das szenisch-musikalische Projekt „Egmont/ Prometheus“, für das er zusammen mit Christopher Hampton auch den Text verfasste.

Aktuelle Termine