Eventdetails

An der Arche um acht

Ulrich Hub

Ab 6 Jahren

Geschlossene Schulvorstellung
Anmeldung für Schulgruppen unter offeneburg@burgtheater.at

Wie friedlich könnte es sein im ewigen Eis: glitzernder Schnee, endlose Weiten und drei Pinguine – denen unendlich langweilig ist. Also plaudert man über Gott und die Welt, und wie immer gibt es beträchtliche Meinungsunterschiede darüber, wo Gott, wenn überhaupt, wohnen könnte und ob er von dort wirklich alles sieht, denn das wäre ja nicht so angenehm. Schnell werden die Fäuste – pardon, die Federn – geballt und der Streit endet wieder mal in der schönsten Rauferei. Auch so kann man sich die Zeit vertreiben … Da taucht eine gestresste Taube auf – mit zwei Tickets für die Arche Noah, Abfahrt acht Uhr, pünktlich! Gott hat die ewigen Streitereien unter seinen Geschöpfen endgültig satt und mithilfe der Sintflut soll auf der Erde gründlich aufgeräumt werden. Zwei Tickets sind aber eindeutig zu wenig – für drei Pinguine. Denn bei allen Meinungsverschiedenheiten sind sie unzertrennlich und so kommt der dritte Pinguin als blinder Passagier mit an Bord. Es wird eine turbulente Reise und die Pinguine tun ihren Teil, das Chaos auf der Arche noch zu vergrößern.

Ulrich Hubs vielfach ausgezeichnetes Theaterstück fragt humorvoll nach den wesentlichen Dingen zwischen Himmel und Erde und gibt Antworten, mit denen nicht nur Kinder etwas anfangen können. Regie führt Julia Burger, die ihre Theaterlaufbahn am Schauspielhaus Zürich begann und in den letzten Jahren ihren Fokus auf Kinder- und Jugendtheater legte.

Ulrich Hub, geboren 1963 in Tübingen, zählt zu den wenigen Autoren, die sich sowohl im Theater für Erwachsene als auch im Kindertheater einen Namen gemacht haben. An der Arche um acht wurde mit dem Deutschen Kinderpreis 2006 ausgezeichnet.

Anmeldungen für die Schulvorstellungen am 20., 21., und 22. Dezember 2017 um jeweils 10.30 Uhr an offeneburg@burgtheater.at. Weitere Termine für Schulvorstellungen auf Anfrage. 

Begleitprogramm zu "An der Arche um acht" der Offenen Burg

Zeitplan

Dauer:
ca. 60 Min. Keine Pause
Beginn
Ende

Besetzung und Team

Besetzung

am

Regie Team

  • Regie
    Julia Burger
  • Bühne
    Claudia Vallant
  • Kostüme
    Sabine Ebner
  • Musik
    Bernhard Moshammer
  • Licht
    Norbert Gottwald
  • Dramaturgie
    Franziska Eisele

Medien und mehr

Der Pinguinflüsterer

Anlässlich des neuen Kinderstücks ab 6 Jahren im Kasino erzählt Zoologe Dr. Harald Schwammer von Fischgeruch, Streetgangs und Klimawandel - und vom Mythos der Monogamie im Ewigen Eis.

Pressestimmen

  • Das Pinguin-Trio agiert im besten Sinne clownesk - die Schusseligkeit hält genau die Balance mit abgründigen, gar tristen Momenten. [...] Bernhard Moshammer sorgt dazu für eine geschmackvolle, für junge Besucher nachvollziehbare Musik-Untermalung: Höchst sehenswert.

    Kurier
  • Ebenso wie zwischen Witz und Melancholie balancieren die Charaktere zwischen Glaube und Zweifel. Besonders überzeugend gerät die Szene, in der Gott scheinbar aus einem Koffer spricht - und Topfenstrudel verlangt.

    Kurier
  • Julia Burgers [...] Pinguine (Hans Dieter Knebel, Tino Hillebrand und Marta Kizyma) haben Charme.

    Kronenzeitung
  • Die 70-minütige Aufführung in der pointensicheren Regie von Julia Burger lebt vom hellwachen Zusammenspiel der drei Akteure in Verbund mit Musik und Gesang von Bernhard Moshammer, der, kostümiert als einsamer Cowboy, am Bühnenrande diverse Musikinstrumente bespielt.

    Wiener Zeitung
  • Das Ensemble watschelt mit seinen dicken Leibern famos, Regie und Ausstattung leisten tolle Arbeit. Die profanen Teile [...] sind großartig: Das Baumeln einer Glühlampe, welches das Schwanken der Arche auf den Fluten andeutet; wie aus der Schneelandschaft per Gebläse ein dunkler Schiffsbauch wird; Bernhard Moshammers Sound.

    Der Standard