Eventdetails

Hotel Strindberg

Simon Stone nach August Strindberg

Nur noch wenige Vorstellungen in Wien

August Strindberg, der Frauenhasser, der oft dem Wahnsinn nahe, von Obsessionen besessene, von Dämonen gejagte große schwedische Realist, der nicht nur Theaterstücke, Romane, Erzählungen schrieb, sondern auch als Maler und Fotograf Ende des 19. Jahrhunderts seiner Zeit weit voraus war, inspirierte Simon Stone zu seinem neuen Projekt für das Akademietheater. Aus Strindbergs Kosmos hat Stone ein Hotel gemacht, in dem sich Männer und Frauen an einem Abend in grotesken, tragischen und komischen Beziehungen begegnen. Wie der Fotograf in Hitchcocks Das Fenster zum Hof sind wir Voyeure, sammeln Hinweise, lösen Rätsel, sind konfrontiert mit Banalitäten, mit Abgründen und intimsten Geheimnissen. Es ist die Geschichte einer Gesellschaft an einem Abend, in der wir tief in die finstersten Ecken des menschlichen Herzens blicken. 

Strindberg hat ein unordentliches OEuvre hinterlassen, ungeschickt, provokant, aber ehrlich und vor allem zutiefst menschlich.

Der in der Schweiz geborene australische Regisseur Simon Stone inszenierte zuletzt am Akademietheater John Gabriel Borkman. Mit dieser Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Theater Basel war das Burgtheater 2015 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

„Werktreue kennt Simon Stone nur im ganz übertragenen Sinn, er schreibt sich seine Klassiker selber um, er aktualisiert sie mit einer Frechheit und unbekümmerten Schnoddrigkeit, die verblüfft und mitreißt.“ 
Lothar Lohs, Jurybewertung (NESTROY Beste Regie 2015)

Nominiert für die 43. Mülheimer Theatertage NRW „Stücke 2018“

Caroline Peters wurde für ihre Darstellung in Hotel Strindberg in der traditionellen Kritikerumfrage  von «Theater heute » zur Schauspielerin des Jahres 2018 gewählt und gewann den Nestroy 2018 als Beste Schauspielerin. 
Alice Babidge wurde für ihre Arbeit bei Hotel Strindberg mit dem Nestroy 2018 für die Beste Ausstattung ausgezeichnet.

In dieser Produktion wird aus künstlerischen Gründen auf der Bühne geraucht.

Zeitplan

Dauer:
ca. 270 Min. 2 Pausen
Beginn
Ende
Änderung

Änderung der Vorstellung:

Die nächsten Termine

März 2018

  • Spielstätte und Datum:
    AKADEMIE
Alle Termine

Besetzung und Team

Regie Team

  • Regie
  • Bühne und Kostüme
    Alice Babidge
  • Licht
    Michael Hofer
  • Dramaturgie
    Klaus Missbach
  • Musik
    Bernhard Moshammer

Medien und mehr

Hotel Strindberg – Trailer

Pressestimmen

  • Stone fasst das Spektrum menschlicher Abgründe in weitem Umfang: Männer werden betrogen, missbrauchen oder töten gar, Frauen betrügen, beuten aus oder demütigen ihre Kinder. Keine feine Gesellschaft, aber sie funktioniert in ihrem Höllenwahn unter Stones Regie.

    News
  • Technisch-logistisch ist das fabelhaft gelöst, wie diese sehr filmische Inszenierung ohnehin einiges hermacht. Da können auch Netflix-verwöhnte Serien-Junkies nicht meckern.

    Süddeutsche Zeitung
  • Wuttkes kunstvoller Zusammenbruch als Strindbergs alter Ego ist ein darstellerischer Höhepunkt.

    Wiener Zeitung
  • Ausstatterin Alice Babidge hat Simon Stone für seine Soap eine grandiose Szenerie gebaut: In jedem der drei Akte blickt man durch die Glasfassade in drei Stockwerke.

    Kurier
  • Glanzleistung des Ensembles

    ORF
  • Purer Wahnsinn im Repertoirebetrieb. Simon Stone hat das Werk August Strindbergs durchgeackert - und seine Funde über Geschlechterkrieg und Familienzwist zu einem überbordenden, tieftraurigen, streckenweise auch unglaublich witzigen Episodendrama kompiliert.

    Kurier
  • Das ist ein wahres Zauberwerk der Logistik, ein toll ausgeklügeltes Bühnenkonzept (Alice Babidge), exekutiert von einer bravourösen Truppe aus Schauspieler*innen, Techniker*innen, Ankleider*innen und von einer oscarreifen Inspizientin.

    nachtkritik.de
  • Raffiniert, heimtückisch und reich an Pointen: Der australisch schweizerische Regisseur, der schon für mehrere geniale Inszenierungen verantwortlich zeichnete, liefert [...] sein bisheriges Meisterwerk, angelehnt an sein exzellentes „Ibsen House“.

    Kleine Zeitung
  • Simon Stone hat am Akademietheater eine Riesencollage gewagt, basierend auf mehreren Werken von August Strindberg - und gewonnen.

    Die Presse
  • Eines dieser Ehepaare, die sich nur noch anranzen, sind Charlotte und Alfred, gespielt vom Dream-Team Caroline Peters und Martin Wuttke, dem man rasend gerne zuschaut. [...] Wie da die Fetzen und Klamotten fliegen und beide sich im Gezerre doch irgendwie auch in den Armen liegen, ist radikaler Pärchen- Slapstick. Alter Schwede! Allein für diese Szene lohn...

    Süddeutsche Zeitung

    Mehr erfahren

  • Mit „Hotel Strindberg“ zieht ins Wiener Akademietheater famoses Theater ein.

    APA
  • Roland Koch zeigt darstellerische Schärfe in gegensätzlichen Rollen wie dem Hotel-Concierge und einem Sozialarbeiter. Aenne Schwarz beeindruckt sehr als dämonisches Opfer in der Gestalt von Ehefrau und Geliebter. Franziska Hackl zeigt berührend die Verlassene. Simon Zagermann leistet tolle Arbeit als einer, der in den Wahn getriebenen worden ist. Max Roth...

    News

    Mehr erfahren

  • Simon Stone und sein kongeniales Ensemble entflechten die Denkgebäude des schwedischen Skeptikers: Sie versuchen, unter Verwendung von Strindbergs Stücken [...] den Kern des darin manifestierten, von Abhängigkeit wie Abscheu, Hingabe wie Angst getragenen Verhältnisses der Geschlechter zu ergründen und befeuert von Tragik wie grandiosem Slapstick ein neues...

    Tiroler Tageszeitung

    Mehr erfahren