Schlechte Partie - Die Presse

Hervorragend spielt Lyssewski die Mutter, hemmungslos übertrieben, so hysterisch wie auch berechnend. Kongenial dazu sind Peter Simonischek und Martin Reinke als steinreiche Kaufleute: Sie händigen der Dame willig und jederzeit große Scheine für das Objekt der Begierde aus. Ofczarek zaubert als gnadenloser Verführer eine böse Zugnummer, die er inzwischen perfekt beherrscht. Im Ensemble wird aus dem Vollen geschöpft, bis zu Charakterköpfen wie Hans Dieter Knebel und Hermann Scheidleder als Bewirtenden oder Christoph Kohlbacher als schneidigem Verehrer. Erstaunlich wandlungsfähig spielt Maertens. Er findet für die Rolle des Erniedrigten und Beleidigten einen ganz eigenen Ton, er hat fantastische Passagen.

Die Presse

zurück