zum 200. Mal
Akademietheater

Dorian Gray

Oscar Wilde &
31. Okt., Sa.
20:00
B
Regie Bastian Kraft , /
Bühnenbild Peter Baur , /
Kostüme Dagmar Bald , /
Musik Arthur Fussy , /
Licht Michael Hofer , /
Dramaturgie Barbara Sommer , /
Video Michael Schüller , / Video Peter Baur , / Video Alexander Richter , /
Dauer
75 Minuten keine Pausen
Szenenfoto Dorian Gray: Markus Meyer
In 10 Jahren ist die gefeierte Inszenierung um die halbe Welt gereist: Bozen, Sofia und Mexiko sind nur ein paar der Stationen.
Am 31.10. ist Markus Meyer zum 200. Mal als Dorian Gray im Akademietheater zu erleben.

Dorian Gray verfällt dem Wunsch nach ewiger Jugend, nachdem Lord Henry, ein Vorbote heutiger Selbstbezogenheit, ihm siene hedonistischen Maximen eingetrichtert hat. Der Wunsch geht auf magische Weise in Erfüllung: Dorian altert von diesem Tag an nicht mehr und wird so auf der Höhe seiner jugendlichen Schönheit zu einem lebendigen Bild, während das Porträt, das sein Freund Basil von ihm gemalt hat, vom fortschreitenden Leben immer tiefer gezeichnet wird. Aus dem mit Schönheit gesegneten Dorian wird ein zum Bild Verfluchter, der das Porträt – sein wahres Gesicht – auf dem Dachboden vor den Augen der Welt versteckt. Der viktorianische Dauerbrenner Dorian Gray ist unserer Zeit wie auf den Leib geschrieben: Der Kult um die ewige Jugend könnte kaum besser porträtiert werden, unsere Botox-straffen Gesichter nicht besser gespiegelt sein als in der polierten Oberfläche dieses sprachlichen Meisterwerks.

31. Okt., Sa.
20:00
Spielplan Back to top