Nie wieder. Über Demokratie

Die moderne Demokratie kennt weder Gott noch Teufel. Sie lebt vom Selbstvertrauen der Menschen, sich ihrer Vernunft bedienen und die Regeln selber festlegen zu können, nach denen sie leben wollen. Diese Regeln besagen unter anderem, dass es jeder und jedem freisteht, an einen Gott oder Teufel eigener Wahl zu glauben, solange ihr Glauben sie nicht dazu verführt, die Freiheit der Andersgläubigen in Zweifel zu ziehen oder zu beschneiden. Die moderne Demokratie teilt die Welt nicht von vornherein und für alle Zeiten in ein Gut und ein Böse. Sie weiß, dass Vorstellungen von Richtig und Falsch historischem Wandel unterliegen und immer neu verhandelt werden müssen. Das ist ihre größte Stärke und ihre offene Flanke. Es macht sie beweglich, zukunftsoffen und human – und anfällig für Intoleranz, autoritäre Strukturen und Gewalt. Insofern ist der alte antifaschistische Schlachtruf „Nie wieder!“ auch eine Mahnung an die Demokratie selbst – nie wieder so zu sein, wie sie einmal war oder heute ist.

Spielplan Back to top