(OB)SESSIONS

Wenn ich Dir sage, wie alt ich bin, was meine ich damit? Wer ist dieses ich: Körper, Geist, Seele oder die Summe aller drei? Wenn ich in den Spiegel sehe, bin ich immer 18 und zugleich ist mein Körper mehrere Milliarden Jahre alt. Da alle seine Atome im Urknall entstanden sind, bin ich so alt wie das Universum.

kasino

Saison 2021/22

URAUFFÜHRUNG

(OB)SESSIONS

SAAR MAGAL

KOOPERATION MIT DER MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN

Choreografie & Regie & Bühne: SAAR MAGAL

Kostüme & Bühne: SLAVNA MARTINOVIĆ

Bühne: LAURA MALMBERG

Sounddesign: NIKOLAJ EFENDI

Licht: NORBERT GOTTWALD

Dramaturgie: GÖTZ LEINEWEBER

Noch dazu altert mein Körper unterschiedlich schnell, mein Auge fühlt sich jünger als mein Knie, mein Herz ist schwächer als mein Magen. Ist mein Gehirn so alt wie mein Geist? Sicher nicht, denn im Gegensatz zum Gehirn ist mein Geist verbunden mit dem Geiste anderer, in Gegenwart und Vergangenheit, über Jahrtausende hinweg. Dämonen sitzen auf meiner Schulter und flüstern mir ins Ohr: Mein Geist ist außerhalb der Zeit und diese Erde 2021 nenne ich nicht mein Zuhause. Welche Zukunft bietet sich uns noch, wenn wir alles dafür tun, immer länger jung zu bleiben? Führen wir mit unserer Verweigerung des Alterns in Wirklichkeit einen Krieg gegen die Jugend? Die israelische Choreografin und Regisseurin Saar Magal generiert in der Aufführung Bilder, Erzählungen, Bewegungen, Töne und Empfindungen, die den Zuschauer*innen denkend und fühlend die Grenzen dessen zeigen, was wir heute als das Maß des sterblichen Menschen verstehen. Die Untersuchung verschiedener Rituale, Mythen und Religionen erzeugt eine neue Form des Denkens, der Anpassung und der Hingabe: Der Mythos des Garten Eden mit den Bäumen des Lebens, der Erkenntnis und den verbotenen Früchten befragt unsere Vorstellung von Sünde, Lust, Sexualität, Bedauern, Rache und vom Leben nach dem Tod aus der Sicht unserer Obsession für Jugend und unsere Angst vor dem Alter.

Spielplan Back to top