Wiedersehen & Neuentdecken

Die Triologie der Sommerfrische

Edition Burgtheater

Goldonis turbulente, heiter-melancholische Komödie über jene Zeit des Jahres, die heute nüchtern auf den zweiwöchigen Urlaub verknappt ist. Zunächst der Aufbruch in die Sommerfrische: Tage höchster Anspannung – ob das Kleid, in dem man über die Rivalin endgültig triumphieren will, rechtzeitig fertig wird? Tage höchster Aufregung – erlauben die ruinierten Finanzen die Reise und warum will der Schneider bezahlt werden? Dann der Aufenthalt selbst – hinter Müßiggang und mediterraner Leichtigkeit verbergen sich die großen Gefühle und die kleinen Tragödien: Warum wird Giacinta von zwei Männern umworben und gerät in einen Konflikt zwischen Liebe und Loyalität, während Vittoria sitzen zu bleiben droht, obwohl ihr Bruder dringend einen wohlhabenden Schwager bräuchte? Und wann wird Sabina, leider schon in den besten Jahren, den heuchlerischen Schmeichler Ferdinando durchschauen? Und schließlich die Rückkehr: Mit den Regenwolken sind auch alle Probleme wieder pünktlich zu Hause angekommen - und die hochgeschraubten Erwartungen (vor denen auch die zeitgenössischen Urlaubsratgeber warnen!) haben sich nicht erfüllt. Eine der raren Inszenierungen Giorgio Strehlers am Burgtheater – hochkarätig besetzt mit Andrea Jonasson, Susi Nicoletti, Gertraud Jesserer, Michael Heltau, Frank Hoffmann und vielen anderen.

Mit: Helma Gautier, Michael Heltau, Frank Hoffmann, Manfred Inger, Gertraud Jesserer, Andrea Jonasson, Rudolf Melichar, Susi Nicoletti, Karl Paryla, Heinz Raetz, Walter Raha, Johannes Schauer, Hermann Scheidleder, Otto Tausig, Philipp Zeska, Eva Zilcher, Christine Zimmermann, Heinz Zuber

Regie: Giorgio Strehler
Bühnenbild und Kostüme: Ezio Frigerio
Mitarbeit bei den Kostümen: Franca Squarciapino
Musik: Fiorenzo Carpi
Musikalische Leitung: Kurt Werner

Aufzeichnung aus dem Burgtheater aus dem Jahre 1975

Spielplan Back to top