Kasino

Simple as ABC #5

Mobility Management Machine. Von und mit Thomas Bellinck
Europamaschine

Seit fünf Jahren arbeitet der in Brüssel lebende Künstler Thomas Bellinck an SIMPLE AS ABC, einer stetig wachsenden Reihe von Performances und Installationen, die sich mit der „europäischen Mobilitätsmanagement-Maschine“ beschäftigen, wie er sich ausdrückt. Bellincks Arbeiten befassen sich eingehend mit den eigenen Reisepass-Privilegien und zeigen, wie komplexe Prozesse existenzbestimmende Gewalt hervorbringen, die die Bewegungsfreiheit einzelner Menschen erleichtern, während andere kriminalisiert werden. Jede Ausgabe von SIMPLE AS ABC hat ein anderes Format, vom theatralischen Essay über geruchsbasierte Grenzdetektionstechnologie oder einem Interview-Musical über die Digitalisierung der Grenzkontrolle bis hin zu einem Museum, das die Realitäten heutiger Menschenjagden aufzeigt. Speziell für das Burgtheater hat Bellinck SIMPLE AS ABC #5: MOBILITY MANAGEMENT MACHINE entwickelt. Mit dieser Lecture-Performance lässt er das Publikum Einblick nehmen in fünf Jahre künstlerischer Forschung rund um Begegnungen mit EU-Beamten, Grenzschutzbediensteten, Schlepperbanden und Expert*innen, die physisch und psychisch der EU-Außengrenze ausgesetzt waren. Einer Grenze, die Bellinck als EU-Bürger täglich mit aufrechterhält.

Koproduktion: Burgtheater & ROBIN vzw

Unterstützt durch die Flämische Gemeinschaft und KASK / Kunstfakultät der Hogeschool Gent

€ 15,- / Maschinenrabatt

 

Auf Englisch

Dauer: 75 Minuten

Am 28.02. anschließend: Thomas Bellinck im Gespräch mit Srećko Horvat (auf Englisch)

 

Thomas Bellinck

Vor seiner Ausbildung zum Theaterregisseur an der Brüsseller Schule studierte Thomas Bellinck (*1983) Philologie an der Universität Leuven. 2010 gründet er zusammen mit dem Schauspieler und ehemaligen Kommilitonen Jeroen Van der Ven die Theatergruppe Steigeisen.

2015 gründete Bellinck gemeinsam mit dem Schriftsteller und Theatermacher Pieter De Buysser die in Brüssel ansässige und von Künstler*innen geführte Produktionsgesellschaft ROBIN. Im selben Jahr begann Bellinck mit der Arbeit an Simple as ABC, einer Reihe von Performances und Installationen, die den Apparat des europäischen „Mobilitätsmanagements“ untersuchen.

Im Rahmen des Szenerie-Workshop-Projekts Infini 1-15 (KVS) des Künstlers Jozef Wouters kreierte Thomas Simple as ABC # 1: Mensch gegen Maschine, einen Theateraufsatz über modernste Erkennungstechnologie. 2016 wurde Thomas Bellinck zum Doktor der Künste an der KASK / School of Arts (HoGent) ernannt, wo er Gründungsmitglied der School of Speculative Documentary wurde.

2017 fand die Premiere von Simple as ABC # 2: Keep Calm & Validate statt, einem Dokumentarfilm über die Digitalisierung des Migrationsmanagements, der auf Interviews mit Beamten, Beamten und Beratern basiert, die für verschiedene EU-Agenturen und -Institutionen arbeiten. Es folgten Simple as ABC # 3: The Wild Hunt und Simple as ABC #4: The Museum of Human Hunting (2019).

Bei den Wiener Festwochen 2014 präsentierte Bellinck „Das Haus der Europäischen Geschichte im Exil“, mit dieser inszenierten Ausstellung warf er aus einer fiktiven Zukunft den Blick auf die Gegenwart – und regte damit zu Nachdenken über die EU an.

Weitere Informationen zu seiner Arbeit finden Sie auch unter: www.thomasbellinck.com

 

Spielplan