Repertoire 2021/22

Was wir Ihnen weiterhin weiterhin zeigen möchten

Felina Beckenbauer - Bath A (2020)

Für Entdecker*innen & Wiederholungstäter*innen

Akademietheater

ALLES, WAS DER FALL IST

Dead Centre nach Ludwig Wittgenstein

Mit dem Tractatus logico-philosophicus suchte der Wiener Philosoph Ludwig Wittgenstein nach den Grenzen der Sprache. Hundert Jahre nach der Erstveröffentlichung überträgt das Regieduo Dead Centre Wittgensteins radikalen Versuch auf die Theaterbühne. Ein philosophisch-theatraler Roadtrip in die Zone jenseits logischer Abbildungen.


Regie: Bush Moukarzel / Ben Kidd

Mehr erfahren

Akademietheater

ANTIGONE

Thomas Kick nach Sophokles 

Regie: Lars-Ole Walburg

Mehr erfahren

Akademietheater

AUTOMATENBÜFETT

Anna Gmeyner

Der Provinzbürger Adam bringt die vor dem Tod durch Ertrinken gerettete Eva ins Restaurant Automatenbüfett, wo sich die Honoratioren der Stadt treffen. Die Fremde entfacht sogleich die Fantasie der Männerrunde, für Adam wird es so ein leichtes Spiel, seine visionären Pläne zum Aufbau der Fischzucht-Industrie umzusetzen …

Regie: Barbara Frey

Mehr erfahren

Burgtheater

BÖHM

Paulus Hochgatterer
Gastspiel des Schauspielhaus Graz Nikolaus Habjans jüngstes Solo über den Dirigenten Karl Böhm und seine brüchigen Erinnerungen an finsterste Zeiten. Einerseits ein großer Künstler, war Böhm andererseits ein Mensch, der sich mit dem Nationalsozialismus gemein machte, um seine Karriere voranzutreiben.
Regie: Nikolaus Habjan

Mehr erfahren

Akademietheater

BUNBURY

Oscar Wilde

Die beiden Dandys Algernon und Jack lieben das Doppelleben. Um Laster und Vergnügen mit ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen unter einen Hut zu bekommen, haben sich beide Lügen ausgedacht. Eine wilde Komödie um Mehrdeutigkeit der Sprache, Ernsthaftigkeit, Wahrheit und Lüge nimmt ihren Lauf.

Regie: Antonio Latella 

Mehr erfahren

Kasino

DES KAISERS NEUE KLEIDER

frei nach Hans Christian Andersen

Regie: Rüdiger Pape 

Mehr erfahren
TEASER: BUNBURY

Akademietheater

DIESE GESCHICHTE VON IHNEN

John Hopkins
Ein Polizist bohrt sich während eines Verhörs, besessen von dem Wunsch, einen Verbrecher zu überführen, in den Verdächtigen hinein. Ein Gemisch aus begründetem Verdacht, blanker Empörung und unkontrollierter Projektion bringt die Gewalt zur Explosion.
Regie: Andrea Breth

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

DON KARLOS

Friedrich Schiller
Spanien im 16. Jahrhundert. Die Inquisition wütet. Zwar regiert Philipp II. mit harter Hand, doch seinen Sohn, Don Karlos, hat er nicht im Griff.
Regie: Martin Kušej

Mehr erfahren

Akademietheater

DORIAN GRAY

Oscar Wilde
Dorian Gray altert plötzlich nicht mehr und wird auf der Höhe seiner jugendlichen Schönheit zu einem lebendigen Bild, während sein Porträt vom fortschreitenden Leben immer tiefer gezeichnet wird.
Regie: Bastian Kraft

Mehr erfahren

Vestibül

ES SAGT MIR NICHTS, DAS SOGENANNTE DRAUßEN

Sibylle Berg
Sie sind klug, gut ausgebildet und auf Selbstoptimierung bedacht. Sie verkaufen selbstgekochtes Viagra im Internet und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie riskieren nichts, weder in der Politik noch in der Liebe.
Regie: Martina Gredler

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

F. ZAWREL ERBBIOLOGISCH UND SOZIAL MINDERWERTIG

Simon Meusburger/ Nikolaus Habjan
Produktion des Schubert Theater Wien
Friedrich Zawrel wurde von der Kinderfachabteilung des Deutschen Reiches als „genetisch und sozial minderwertig“ eingestuft, wo kranke und behinderte Kinder eingeschläfert wurden. Dieses fesselnde, emotionale Figurentheaterstück taucht in ein Kapitel der österreichischen Geschichte ein.
Regie: Simon Meusburger

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

FAUST 

Johann Wolfgang Goethe
Stillstand ist der Tod. Faust ist einer von uns – ein Ereigniszapper, ausgehungert nach dem immer neuen, ultimativen Kick. Der Pakt mit Mephisto wird zum Versprechen von Unsterblichkeit. Eine Reise zu den Endpunkten der Zivilisation beginnt.
Regie: Martin Kušej

MEHR ERFAHREN
Markus Lubej
Trailer FAUST

Kasino

DER FISKUS

Felicia Zeller

Mit DER FISKUS präsentiert Felicia Zeller eine sprachlich rasante, tiefschwarze Weltfinanz-Komödie. Selten war das Universum der Steuerabgaben unterhaltsamer und die Verwaltung schöner.

Regie: Anita Vulesica

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

FRÄULEIN JULIE

August Strindberg

Fräulein Julie, die junge Gräfin, und der Butler Jean kommen einander in der Mittsommernacht näher, sie flirten schamlos, fallen übereinander her, entknoten und bekriegen sich dann. Trotz ihrer erotischen Anziehung können sie die Konventionen nicht überwinden.

Regie: Mateja Koležnik

MEHR ERFAHREN

Vestibül

GIRLS & BOYS

Dennis Kelly
Dennis Kelly blickt in seinen Stücken tief in die Abgründe des Menschen und der modernen Gesellschaft und lässt eine namenlose Frau erzählen: Tough, derb und mit viel Humor präsentiert sie ihren Lebensbericht.
Szenische Einrichtung: Dietmar König

MEHR ERFAHREN

Kasino

DIE HAMLETMASCHINE 

Heiner Müller
„Ich war Hamlet. Ich stand an der Küste und redete mit der Küste BLABLA, im Rücken die Ruinen von Europa.“
Regie: Oliver Frljić 
Ab 16 Jahren

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

DER HENKER 

Maria Lazar
Ein Mörder sitzt in der Todeszelle. Der letzte Wunsch: Er will seinen Henker kennen lernen und zwingt diesen, die Hinrichtung nicht als professionelle Pflichterfüllung zu vollziehen. Moralische Standpunkte werden aus verschiedenen Perspektiven dekliniert.
Regie: Mateja Koležnik

Mehr erfahren

Burgtheater

DIE HERMANNSSCHLACHT

Heinrich von Kleist
Hermann, der Fürst der Cherusker, mobilisiert seine Nachbarländer zum Kampf gegen den römischen Feind. Dabei erweist er sich als brillanter Konfliktstratege und schließlich gelingt es ihm, seinen Gegner in die Düsternis des Teutoburger Walds zu locken, wo er diesen vernichtend schlägt.
Regie: Martin Kušej

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

DAS HIMMELSZELT

Lucy Kirkwood

Kirkwood hat ein klassisches Gerichtsdrama geschrieben, eine Mischung aus "Die zwölf Geschworenen" und "Hexenjagd", für ein fast ausschließlich weibliches Ensemble.

Regie: Tina Lanik

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

DAS INTERVIEW

Theo van Gogh/ Theodor Holman/ Stephan Lack
Anstatt der Pressekonferenz der zurücktretenden Regierung beizuwohnen, muss der Politreporter Pierre Peters ein Interview mit dem „TV-Sternchen“ Katja Schuurman führen. Der Kampf darum, was „echt“ ist und was „story“, betrifft die Existenz beider Kontrahenten. Entsprechend trickreich und skrupellos wird er von beiden Seiten geführt.
Regie: Martin Kušej

Mehr erfahren
Markus Lubej
Trailer DIE HERMANNSSCHLACHT

Akademietheater

DIE JAGDGESELLSCHAFT

Thomas Bernhard 

Bernhard hat sein Sprachkunstwerk wiederholt als eine seiner besten Dichtungen bezeichnet. Es spielt in einem Jagdhaus in einem vom Borkenkäfer befallenen Wald; Generalin und Schriftsteller warten auf die Ankunft des todkranken Generals und sprechen manisch gegen den doppelten Untergang von Wald und General an.

Regie: Lucia Bihler 

Mehr erfahren

Burgtheater

JEDERMANN RELOADED 

Hugo von Hofmannsthal

Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds der Band Die Elektrohand Gottes verwandelt Philipp Hochmair das 100 Jahre alte Mysterienspiel in ein apokalyptisches Sprech-Konzert.

Mehr erfahren

Akademietheater

JOHN GABRIEL BORKMAN

Simon Stone
Nach Henrik Ibsen
Simon Stone interpretiert Ibsens Drama vor dem Hintergrund der europäischen Finanzkrise. Die späte Sinnsuche des Bankiers Borkman, der im Geld die alles gestaltende Kraft vermutete, kulminiert im verzweifelten Machtkampf seiner Familie um Borkmans Sohn.
Regie: Simon Stone

Mehr erfahren

Burgtheater

Komplizen

Simon Stone nach Maxim Gorki

Sie sind gut ausgebildet, aufgeklärt, haben höchste Ansprüche und wenig Sinn für gesellschaftliche Verantwortung – die Figuren, die Simon Stone aus Gorkis Russland ins heutige Wien versetzt, sind uneingestandene Komplizen der bestehenden Verhältnisse.

Regie: Simon Stone

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

Lärm. Blindes Sehen. Blinde Sehen!

Elfriede Jelinek

Die Pandemie, als mythensatte Schweine-Grippe betrachtet, führt in Jelineks neuem Stück zu einem unverschnupften, klarsichtigen Text darüber, wie wenig wir unsere Lage verstehen (wollen) und über den Lärm, den wir dabei machen.

Regie: Frank Castorf

MEHR ERFAHREN
Markus Lubej
Trailer: Der Henker

Burgtheater

Maria stuart

Friedrich Schiller

Die schottische Königin Maria Stuart hat Ansprüche auf den Thron von England formuliert, auf dem Elisabeth sitzt. Nach zwei Jahrzehnten in englischer Haft sieht sich Maria nun wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Aber Elisabeth zögert noch, das Todesurteil zu unterschreiben – wird man sich tatsächlich trauen, ein gekröntes Haupt unter das Fallbeil zu legen?


Regie: Martin Kušej 

MEHR ERFAHREN

Vestibül

MÄDCHEN WIE DIE

Evan Placey

Mitten in der Geschichtsstunde wandert Scarletts Nacktfoto von Handy zu Handy – statt zu löschen wird geteilt, geliked, kommentiert und verurteilt. Mangelnde Solidarität und Gruppenzwang führen zum fatalen Cybermobbing.
 

Regie: Mira Stadler

 

MEHR ERFAHREN

Vestibül

Kriegerin

Tina Müller/ David Wnendt
DIE KRIEGERIN erzählt von der Welt rechtsradikaler Jugendlicher und von jenen, für die diese Welt zusehends attraktiver wird, weil die Sündenbock-Politik wieder salonfähig geworden ist. Doch Xenophobie ist heilbar, wenn man Vorurteile durch Begegnungen ersetzt.
Regie: Anja Sczilinski
Ab 14 Jahren

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

DAS LEBEN EIN TRAUM

Pedro Calderón de la Barca

Regie: Martin Kušej

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

DER LEICHENVERBRENNER

Franzobel nach dem Roman von Ladislav Fuks 

Karel Kopfrkingl ist ein vorbildlicher Ehemann und Familienvater. Dank der Technik der Feuerbestattung leistet er täglich seinen kleinen Beitrag zum Erhalt der Ordnung. Als er von den Methoden der Nationalsozialisten erfährt, gerät seine Welt in Unrast.

Regie: Nikolaus Habjan 

 

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

MEDEA

Simon Stone nach Euripides
Inspiriert von der wahren Geschichte einer amerikanischen Ärztin, rückt Simon Stone die existenziellen Fragen von Euripides’ Tragödie in den Kontext der zeitgenössischen Realität.
Regie: Simon Stone

 

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

MEIN KAMPF

George Tabori 

Der für seine Bewerbung an der Kunsthochschule nach Wien gereiste junge Hitler kommt in einem Männerheim unter, wo er sich mit Koscher-Koch Lobkowitz und Buchhändler Shlomo Herzl ein Zimmer teilt. Die beiden Juden sind sich uneins. Während Lobkowitz den jungen Hitler kritisch beäugt, beginnt Herzl, sich väterlich um ihn zu kümmern …

Regie: Itay Tiran

MEHR ERFAHREN

Vestibül

MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER

Sybille Berg

Walter hat sein Raumschiff zurück nach Hause verpasst und trifft auf Lisa, deren Alltag ihm so gar nicht gefällt: Er verspricht, solange auf der Erde zu bleiben, bis sie einen Weg gefunden haben, wie Lisa mit all ihren Schwierigkeiten zurechtkommen kann.

Regie: Richard Panzenböck

Mehr erfahren

Akademietheater

MEISTER UND MARGARITA

Nach Michail Bulgakow
Die Bearbeitung eines der wirkmächtigsten Romane des 20. Jahrhunderts, ein gesellschaftliches Poem, die Geschichte einer Liebe, einer Hinrichtung und darüber, dass die Feigheit das größte der menschlichen Laster ist.
Regie: Ene-Liis Semper & Tiit Ojasoo

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

MEPHISTO

Nach Klaus Mann
Klaus Mann hat seinen berühmten „Roman einer Karriere“ 1936 im Amsterdamer Exil geschrieben. Eine scharfe und zeitlose Analyse des politischen Feiglings Hendrik Höfgen, der seiner Theaterkarriere Freundschaften und politische Überzeugungen opfert.
Regie: Bastian Kraft

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

DER NACKTE WAHNSINN (NOISES OFF)

Michael Frayn
Der Regisseur ist mit seinen Nerven am Ende. In nicht einmal 24 Stunden wird die Theaterpremiere der Komödie NACKTE TATSACHEN stattfinden, und die Schauspieler versagen. Oder haben sie sich gegen ihn verschworen?
Regie: Martin Kušej

MEHR ERFAHREN

Vestibül

NUR EIN TAG

Martin Baltscheit

Wie lässt sich das ganze Leben in einen Tag packen? Wer wüsste das besser als eine Eintagsfliege! So verlebt sie mit Fuchs und Wildschwein einen wundervollen Tag. Zum Glücklich-Sein hat man nämlich immer genug Zeit – denn die ist bekanntlich relativ.

Regie: Anja Sczilinski

Mehr erfahren

Akademietheater

PELLEAS UND MELISANDE

Maurice Maeterlinck

Auf der Flucht trifft Mélisande auf Golaud, der sie in sein Schloss mitnimmt und heiratet. Dort verliebt sich Mélisande in Golauds Bruder Pelléas und wird immer tiefer in eine poetische Traumlandschaft hinein gesogen, in der sie ihrer eigenen Erinnerung begegnet.

Regie: Daniel Kramer

Mehr erfahren

Akademietheater

SCHWARZWASSER

Elfriede Jelinek
In ihrem neuen Stück überschreibt Elfriede Jelinek ausgehend von der Ibiza-Affäre DIE BAKCHEN und beschäftigt sich mit René Girards Opfer- und Gewalttheorie.
Regie: Robert Borgmann

Mehr erfahren

Akademietheater

MOSKITOS

Lucy Kirkwood

Wild, tragisch und komisch geht es in Lucy Kirkwoods Familiendrama zu, deren Mitglieder aufeinanderprallen wie außer Kontrolle geratene Atome. Im Zentrum stehen die ungleichen Schwestern Jenny und Alice. Ein trauriger Vorfall bringt die Familie zusammen.

Regie: Itay Tiran

MEHR ERFAHREN

Kasino

(OB)SESSIONS

Saar Magal

Das Tanzprojekt befragt unsere Vorstellungen von Sünde, Sexualität, Rache, Lust, Macht, unsere Obsession für die Jugend und unsere Angst vor Alter.

Regie: Saar Magal

Mehr erfahren

Burgtheater

Der Selbstmörder

Komödie von Nikolai Erdman
Die russische Screwball-Komödie mit Lachkrampf-Garantie: Semjon will sich angeblich das Leben nehmen – und alle versuchen, ihm im eigenen Interesse den Abschiedsbrief zu diktieren. Eigentlich ist Semjon jedoch zu lebenslustig, um dem Plan auch die Tat folgen zu lassen. Aber die Gesellschaft hat ihm schon eine Deadline gesetzt: Morgen um 12 Uhr soll es so weit sein.

Regie: Peter Jordan & Leonhard Koppelmann

Mehr erfahren


 

Kasino

STADT DER AFFEN

Lies Pauwels

Können wir uns überhaupt verstehen? Auf der Suche danach, wie wir einander in all unserer Unterschiedlichkeit mit Verständnis begegnen können, setzt sich eine Gruppe aus Schauspieler*innen des Burgtheaters und gehörlosen Wiener Jugendlichen jenseits der gesprochenen Sprache aufs Spiel und durchbricht kommunikative Konventionen.

Regie: Lies Pauwels

MEHR ERFAHREN

Kasino

STOLZ UND VORURTEIL* (*ODER SO)

Isobel McArthur nach Jane Austen

Regie: Lily Sykes

Mehr erfahren

Akademietheater

DIE STÜHLE

Eugéne Ionesco
In Ionescos „tragischer Farce“ erwartet ein steinaltes Paar einen Berufsredner, der einer Gesellschaft seine Botschaft über den Sinn des Daseins weitergeben will. Es wurden viele Stühle aufgestellt für Gäste, die nicht kommen, das alte Paar spricht trotzdem mit ihnen.
Regie: Claus Peymann, Leander Haußmann

Mehr erfahren

Akademietheater

THE WHO AND THE WHAT

Ayad Akhtar
Ayad Akhtar behandelt brennende Fragen unserer Gegenwart und gibt niemals einfache Antworten. Das Stück beleuchtet auf pointierte und spannende Weise das Verhältnis des Islam zur Rolle der Frau in der Gesellschaft.
Regie: Felix Prader

MEHR ERFAHREN

Vestibül & Mobil

THOMAS UND TRYGGVE

Tove Appelgren
Thomas ist eine Sportskanone, Tryggve ist superschlau – und sie sind beste Freunde. Gemeinsam erleben sie den ersten Schultag, das erste Verliebtsein, aber auch Momente, in denen ihre Freundschaft auf die Probe gestellt wird.
Regie: Anja Sczilinski
Ab 6 Jahren

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

DIE TRAUMDEUTUNG VON SIGMUND FREUD

Dead Centre
In ihrer ersten Inszenierung in Wien kreieren Dead Centre eine theatrale Traum-Werkstatt, die von Dr. Freuds Behandlungszimmer in der Berggasse 19 bis in unsere Kinderzimmer führt.
Regie: Ben Kidd & Bush Moukarzel

Mehr entdecken
Markus Lubej
Download
Trailer: Die Traumdeutung von Sigmund Freud

Akademietheater

VÖGEL

Wajdi Mouawad
In deutscher, englischer, hebräischer und arabischer Sprache. Mit deutschen und englischen Untertiteln.
In New York verlieben sich die Araberin Wahida und der Jude Eitan ineinander. Hält ihre Beziehung dem Erbe von einem Jahrhundert voll Krieg und Terror im Nahen Osten stand? Ein Thriller, ein überbordendes, viersprachiges Epos, das auf drei Kontinenten spielt.
Regie: Itay Tiran

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

VORHANGVERBOT!

Helmut Emersberger
Was ist das Burgtheater? Ein Haus? Ein Ensemble? Eine Idee? Burgschauspieler Robert Reinagl erzählt aus der Geschichte des Hauses – von Kaiserin Maria Theresia und Hanswurst bis heute.
Regie: Martina Gredler

MEHR ERFAHREN

DIE WAND

Marlen Haushofer
Eine Frau wacht eines Morgens in einer Jagdhütte auf und findet sich eingeschlossen von einer unsichtbaren Wand, hinter der kein Leben mehr existiert. Was ihr bleibt, sind ein Hund, eine Katze, eine Kuh, die Berge, eine Alm.
Szenische Einrichtung: Christian Nickel

Mehr erfahren

Burgtheater

Der Untergang des Hauses UsHer

Edgar Allan Poe

Deutsch, Englisch und Ungarisch mit englischen und deutschen Übertiteln


Poes Heldinnen und Helden locken uns an Orte der Furcht und des Schreckens, in die Terra incognita zwischen Leben und Tod. Barbara Frey begibt sich mit dem Haus Usher und anderen Erzählungen auf eine mehrsprachige und musikalische Reise in den Gedankenkosmos des großen amerikanischen Katastrophen-Chronisten.
 

Regie: Barbara Frey

MEHR ERFAHREN

Akademietheater

DER WEIBSTEUFEL

Karl Schönherr
Ein Gebirgsjäger soll einem Schmuggler das Handwerk legen und macht sich dafür an dessen Frau heran. Doch die sprengt mit ihrem Begehren das erotische Planspiel der Männer.
Regie: Martin Kušej

MEHR ERFAHREN

Vestibül

DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN

Roland Schimmelpfennig frei nach dem Märchen DER STANDHAFTE ZINNSOLDAT von Hans Christian Andersen

Regie: Mia Constantine 

 

MEHR ERFAHREN

Burgtheater

ZDENĚK ADAMEC

Peter Handke

„Zdeněk hat sich aus der Welt katapultiert, um zu protestieren gegen die Welt.“ Die Selbstverbrennung eines Schülers in Prag 2003 ist der Ausgangspunkt des neuen Textes von Nobelpreisträger Peter Handke.

Regie: Frank Castorf

Mehr erfahren

Und Außerdem...

Spielplan Back to top