Talk & Stream: In Gedenken an Gertraud Jesserer

Im vergangenen Dezember kam Gertraud Jesserer auf tragische Art und Weise ums Leben. Zum Gedenken an unsere Kollegin, die fünfundvierzig Jahre lang Mitglied des Burgtheater-Ensemble, war, laden wir zu TALK & STREAM.

Die Ensemblemitglieder Maria Happel und Philipp Hauß, der zuletzt als Regisseur mit Gertraud Jesserer arbeitete, widmen sich der Erinnerung an die Kollegin in einem Zoom-Gespräch mit dem Dramaturgen Andreas Karlaganis am 18. Februar um 18.45 Uhr. Im Anschluss streamen wir ab 19.30 Uhr Otto Schenks Inszenierung von Anton P. Tschechows DIE DREI SCHWESTERN aus dem Jahr 1976.

© Elisabeth Hausmann

Drei Schwestern Tschechows berühmtes Stück über verlorene Träume, unerfüllte Sehnsüchte und eine Stadt, die so unerreichbar ist wie die Liebe, die Erfüllung und der Lebenssinn, nach denen Mascha, Olga und Irina streben. In der sensiblen und berührenden Inszenierung von Otto Schenk spielen Gertraud Jesserer, Elisabeth Orth, Josefin Platt, Herwig Seeböck, Kurt Sowinetz, Klausjürgen Wussow und viele andere.

Regie: Otto Schenk
Mit: Franz Elkins, Adrienne Gessner, Andre Hauer, Adolf W. Hirschal, Wolfgang Hübsch, Gertraud Jesserer, Sylvia Lukan, Rudolf Melichar, Elisabeth Orth, Josefin Platt, Johannes Schauer, Herwig Seeböck, Kurt Sowinetz, Klausjürgen Wussos, Philipp Zeska

Back to top