Trauer um Christiane Hörbiger

Das Burgtheater trauert um Christiane Hörbiger.

Christiane Hörbiger, Tochter des berühmten Schauspieler-Ehepaares Attila Hörbiger und Paula Wessely in Wien geboren, erhielt 1957 einen Vertrag beim Wiener Burgtheater, wo sie mit der Recha in Lessings NATHAN DER WEISE (1959) eine erste größere Rolle übernahm. Nach weiteren Rollen in ANATOL und DER ZERRISSENE wechselte sie 1960 nach Heidelberg, um sich fern der Eltern profilieren zu können.
Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 1961 als Lottchen in Raimunds DER BAUER ALS MILLIONÄR und stand hier erstmals mit ihrer Mutter auf der Bühne. 1965 wurde Christiane Hörbiger von den Münchner Kammerspielen und 1967 am Züricher Schauspielhaus (bis 1985) unter Vertrag genommen. 1966 spielte sie mit großem Erfolg im Wiener Burgtheater in Lessings NATHAN DER WEISE.

Neben Ihren großen Theatererfolgen wurde die vielseitige Künstlerin durch Film- und Fernsehrollen einem großen Publikum bekannt. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Back to top