Und, wie haben Sie's mit der kulturellen Identität?

Gemeinsam stellen wir mit DER STANDARD unsere erste Gretchenfrage: Die Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann hat uns und Ihnen dazu einen Impulstext geschrieben: "Ein Hoch auf Österreich! – wie sich über Identität streiten lässt".

Wir laden Sie herzlich ein, im STANDARD-Forum zu dieser Frage zu diskutieren und freuen uns auf Ihre Kommentare! Einige davon werden wir aufgreifen und... – warten Sie ab & bleiben Sie dran!

Sasha Marianna Salzmann
Fullscreen
Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

ist Theaterautorin, Essayistin und Dramaturgin und widmet sich um Auftakt der "Gretchenfrage" dem Thema kulturelle Identität. 

Sasha Marianna Salzmann studierte Literatur/Theater/Medien an der Universität Hildesheim sowie Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Sie ist Theaterautorin, Essayistin und Dramaturgin und war Mitbegründerin des Kultur- und Gesellschaftsmagazins freitext. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie Hausautorin am Maxim Gorki Theater Berlin und war dort von 2013 bis 2015 Künstlerische Leiterin des Studio Я. Ihre Theaterstücke werden international aufgeführt und wurden mehrfach ausgezeichnet. Gemeinsam mit Max Czollek initiierte sie 2016 Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen und kuratierte 2017 die Radikalen Jüdischen Kulturtage in Berlin. Ihr erster Roman Außer sich, 2017 erschienen, war im selben Jahr auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und ist bzw. wird in mittlerweile 16 Sprachen übersetzt. Darüber hinaus erhielt er den Jürgen-Ponto-Preis und den Mara-Cassens-Preis für das beste deutschsprachige Romandebüt. 2020 ist Salzmann Trägerin des Kunstpreises für Darstellende Kunst der Akademie der Künste und Stipendiatin des Deutschen Literaturfonds. 

Live ist sie im Kasino am Schwarzenbergplatz zu sehen, wo sie im monatlichen Wechsel mit der Wiener Philosophin und Publizistin Isolde Charim die Gesprächsreihe APROPOS GEGENWART moderiert. Salzmanns nächster Gast ist die türkische Journalistin Ece Temelkuran.

Back to top