Kasino

Mir kommt kaum ein Wort über die Lippen...

Bibiana Beglau liest aus Einar Schleefs Wiener Tagebüchern und Droge Faust Parsifal
12. Nov., Fr.
20:00
€ 18,- / kein Wahlabo
mit Bibiana Beglau , , mit Adele Emil Behrenbeck , , mit Aaron Elias Eichhorn , , mit Irem Gökçen , , mit Jenny Groß , , mit Anke Helen Hoffmann , , mit Charlotte Kaiser , , mit Alicia Peckelsen , , mit Max Rehberg , , mit Magdalena Julia Simmel , , mit Edgar Wolfang Sproß , , mit Martin Woldan , ,
Einrichtung Alexander Kerlin , , Einrichtung Sebastian Kirsch , ,
Dauer
90 Minuten keine Pausen
Schwarze Figur vor weißem Hintergrund

„Mir kommt kaum ein Wort über die Lippen.“ Mit diesem Satz enden die TAGEBÜCHER, die Einar Schleef ein Leben lang geführt hat, am 15.7.2001 abrupt. Nur sechs Tage später war er tot. Hinterlassen hat der Universalkünster aus Sangerhausen in Thüringen ein umfangreiches schriftstellerisches Werk - neben dem Roman GERTRUD und dem Erzählessay DROGE FAUST PARSIFAL kann man die TAGEBÜCHER getrost als sein drittes Hauptwerk bezeichnen. Sie sind wie ein Archiv, in dem (Theater-)Geschichte seit den 1970er Jahren gespeichert ist, aber auch wie eine unendliche Fundgrube aus persönlichen Erlebnissen und pointierten Betrachtungen über die Kunst, den Abgrund zwischen Ost und West, über Wien. Unerbittlich stellte sich Schleef seinen Kämpfen mit dem Theater, seinen Krankheiten, seinen Leidenschaften. Im Rahmen des Schleef-Symposiums DAS KRAFTWERK liest Bibiana Beglau aus den TAGEBÜCHERN und aus DROGE FAUST PARSIFAL. Beglau spielte selbst 1997 in Schleefs Düsseldorfer SALOME-Inszenierung als Königin Herodias mit.

Unterstützt und unterbrochen wird Beglau dabei durch zehn Schauspielstudierende der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz, die unter der Leitung von Martin Woldan eine zentrale Chorpassage aus EIN SPORTSTÜCK von Elfriede Jelinek wieder aufleben lassen, der wohl berühmtesten Wiener Arbeit Schleefs. Die Studierenden zeigen darüber hinaus zwei neu erarbeitete Choreografien auf der Grundlage von Schleefs MÜTTER und Thomas Köcks FAIRNESS UND GERECHTIGKEIT oder I FUCKED MY WAY UP TO THE TOP (feat. LANA DEL REY). Martin Woldan war sowohl bei EIN SPORTSTÜCK als auch bei der Arbeit WILDE SOMMER als Teil des Ensembles beteiligt.
 

12. Nov., Fr.
20:00
Spielplan Back to top