WIE ES EUCH GEFÄLLT

von WILLIAM SHAKESPEARE
aus dem Englischen von JÜRGEN GOSCH und ANGELA SCHANELEC

PREMIERE 17 12 2022 | BURGTHEATER

Regie TINA LANIK

Bühne STEFAN HAGENEIER

Licht MICHAEL HOFER

Dramaturgie JEROEN VERSTEELE
 

Rosalind, die Tochter des verbannten Herzogs Senior, verkleidet sich als Mann, um ihren in die Wälder von Arden geflüchteten Vater aufzusuchen und dem Groll seines Bruders, des machtgierigen Autokraten Frederick, zu entkommen. Oder will sie vielmehr den ebenfalls dorthin vertriebenen Orlando zu einem ungewöhnlichen Liebesspiel verführen?

Mit WIE ES EUCH GEFÄLLT (1599) dichtete William Shakespeare eine entzückende Beziehungskomödie, die Filmregisseure wie Billy Wilder (SOME LIKE IT HOT) oder Woody Allen (WHATEVER WORKS) und auch aktuelle Serien wie SEX EDUCATION inspiriert zu haben scheint. Dieser ausgesprochen musikalische Klassiker ist frech und amüsant, und wirft Fragen zu Konvention und Anarchie, Geschlechterdefinition und Rollenspiel, Therapie und Selbst(er)findung auf.

Mit Touchstone schuf Shakespeare als Begleitung von Rosalind und ihrer Freundin Celia eine ungewöhnliche Narrenfigur, die nicht nur unterhält, kommentiert und das Geschehen reflektiert, sondern sich mitten ins Liebesgewühl stürzt. Letztlich jedoch bewegen sich viele Figuren in diesem herrlich quirligen Stück wie Narren durch eine Welt der steten Verwandlung, in der alles möglich und nichts festgeschrieben scheint, in der alle aufgefordert sind, sich selbst und ihr Gegenüber ganz neu zu betrachten. Und in diesem Spiegelpalast der enttäuschten Hoffnungen und frischen Erwartungen wandert Jacques, der einsame Melancholiker, der als einziger um das Fallwild trauert und ganz genau weiß, wie es den Menschen hier auf Erden so ergeht: DIE GANZE WELT IST EINE BÜHNE,/ und MÄNNER, FRAUEN, ALLE SIND BLOSS SPIELER;/ SIE GEHEN AB UND TRETEN WIEDER AUF/ UND SPIELEN EINE ROLLE NACH DER ANDERN/ IN SIEBEN AKTEN BIS ZUM TOD.

Back to top