Alexandra Henkel

Alexandra Henkel
© Sergi Pons

Alexandra Henkel wurde 1971 in Erlangen geboren. Nach dem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hannover führte sie ihr erstes Engagement 1994 an das Thalia Theater Hamburg. 2001 wechselte sie von dort an das Wiener Burgtheater und ist seitdem festes Ensemblemitglied hier am Haus. Neben ihrer Tätigkeit am Theater ist Alexandra Henkel in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen und wirkt in diversen Hörspielproduktionen mit.

Aktuelle Termine

Bisherige Rollen

Saison 2021/2022
Leila Ragueneau
Cyrano de Bergerac
Martin Crimp
Priester
Cyrano de Bergerac
Martin Crimp
Roxanes Botin
Cyrano de Bergerac
Martin Crimp
Student*innen, Soldaten & Leute, die aus dem Publikum dazwischenrufen
Cyrano de Bergerac
Martin Crimp
Kleopatra Maximowna (Kleopuschka) – die nach romantisch verbrämter Liebe verlangt RAISSA FILIPPOWNA – ihre Rivalin, die nach unverbrämter Liebe verlangt Mitarbeiterin der Ewigkeit
Der Selbstmörder
Nikolaj Erdmann
Saison 2020/2021
Keine Rollenbezeichnung
Alles, was der Fall ist
Centre Dead
ohne Rollenbezeichnung
Der Leichenverbrenner
Franzobel
Mary Middleton
Das Himmelszelt
Lucy Kirkwood
Saison 2019/2020
ohne Rollenbezeichnung
Die Traumdeutung von Sigmund Freud
Centre Dead
Vier (Esther, General „Mad Dog“ Adams u.a.)
Wie versteckt man einen Elefanten?
Joel Horwood
Frau Marthe
Faust
Johann Wolfgang Goethe
Saison 2018/2019
Frau Kovacic/Bianca
Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos
Werner Schwab
Eine Radikalkomödie
ohne Rollenbezeichnung
Girls & Boys
Dennis Kelly
Frau Amtsgerichtsrat
Glaube Liebe Hoffnung
Ödön von Horváth
unter Mitarbeit von Lukas Kristl
Saison 2017/2018
Hippolyta, Königin der Amazonen
Ein Sommernachtstraum
William Shakespeare
Saison 2016/2017
Philippine, Stubenmädchen bei Fett
Liebesgeschichten und Heiratssachen
Johann Nestroy
Posse mit Gesang
Ulrike Sprosser, Witwe
Pension Schöller
Carl Laufs
Saison 2015/2016
Judith
Eiswind / Hideg szelek
Árpád Schilling
Charlotte
Party Time
Harold Pinter
Ich 2
Engel des Vergessens
Maja Haderlap
Saison 2014/2015
ohne Rollenbezeichnung
Die Schutzbefohlenen
Elfriede Jelinek
4 Schwestern (die Hundsmäuligen)
die unverheiratete
Ewald Palmetshofer
Birinski/Schüler/Die Schauspielerin Elfriede Ritter/Frau Funk-Feigl von der Gekawe/Serbische Frau/Frau Kommerzienrat Auguste Wahnschaffe/Redakteurin/Psychiater
Die letzten Tage der Menschheit
Karl Kraus
Tragödie in fünf Akten mit Vorspiel und Epilog
Saison 2013/2014
ohne Rollenbezeichnung
Spatz und Engel
Daniel Große Boymann
Nach einer Idee von David Winterberg
Bolette
Die Frau vom Meer
Henrik Ibsen
Saison 2012/2013
ohne Rollenbezeichnung
Schatten (Eurydike sagt)
Elfriede Jelinek
Saison 2011/2012
Frau Merkel, die beste Servicekraft
Getränk Hoffnung
David Lindemann
Krankenschwester/ TV-Moderatorin/ Braut des Cousins/ Schwester
Die Froschfotzenlederfabrik
Oliver Kluck
Ditte
Die Kommune
Thomas Vinterberg
Saison 2010/2011
Revueengel/ Die Mitarbeiterin
Das blinde Geschehen
Botho Strauß
die pseudopsychologin
Die Beteiligten
Kathrin Röggla
Saison 2009/2010
Petra, eine Frau Mitte 40
Nur Nachts
Sibylle Berg
Charmian, im Gefolge der Cleopatra
Antonius und Cleopatra
William Shakespeare
Saison 2008/2009
Ruth
Trilogie des Wiedersehens
Botho Strauß
John Holland/ Rutland/ Königin Elisabeth (Lady Grey)
Die Rosenkriege
William Shakespeare
Silvia
Kaspar Häuser Meer
Felicia Zeller
Saison 2007/2008
ohne Rollenbezeichnung
Ich habe King Kong zum Weinen gebracht
Johannes Schrettle
Saison 2006/2007
Ada (Ariadne)
Das Haus des Richters
Dimitré Dinev
Effi/Erzählerin
Effi Briest
Theodor Fontane
Marja Nikitischna Zwetajewa
Kleinbürger
Maxim Gorki
Adele von Stromberg
Höllenangst
Johann Nestroy
Saison 2005/2006
Larissa
Boulevard Sevastopol
Igor Bauersima
Sidonie von Grasenabb
Die bitteren Tränen der Petra von Kant
Rainer Werner Fassbinder
Saison 2004/2005
Feinkostmädchen
God save America
Biljana Srbljanovic
Saison 2003/2004
Michelle
Schutt (Debris)
Dennis Kelly
Marie am Rain
Der Unbestechliche
Hugo von Hofmannsthal
Saison 2002/2003
Heidi/ Schneeflöckchen und Weißröckchen
Das Werk
Elfriede Jelinek
Jean Rice
Der Entertainer
John Osborne
Back to top