EINE CHRONIK DES GESCHLOSSENEN BURGTHEATERS

Zusammengestellt von Claudia Kaufmann-Freßner

Architektur 2021

BIS 1786

blieb das Theater während der Fastenzeit geschlossen. 1786 wurde diese Sperre auf Befehl des Kaisers aufgehoben. Dafür bekamen die Schauspieler*innen nun Sommerferien.

29. NOVEMBER 1780–21. JÄNNER 1781

Schließung nach dem Tod von Maria Theresia

20. FEBRUAR 1790–12. APRIL 1790

Schließung nach dem Tod von Joseph II.

10.–13. MAI 1809

Theaterschließung wegen des Bombardements auf Wien durch die französische Armee

1. OKTOBER 1814–18. MÄRZ 1815

Die Hoftheater werden wegen der an den betreffenden Tagen stattfindenden Hoffeste im Rahmen des Wiener Kongresses wiederholt geschlossen (aber nicht durchgehend geschlossen).

26. FEBRUAR 1835–20. APRIL 1835

Das Burgtheater wird wegen schwerer Erkrankung des Kaisers geschlossen, er stirbt am 2. März, das Theater bleibt bis zum 20. April geschlossen.

1848

Schließung wegen politischer Unruhen vom 13.–20. März, 15. Mai, 18.–20. Mai, 26.- 30.Mai, 21.–23. August, 6.–15. Oktober

30. JÄNNER 1888–9. FEBRUAR 1888

Schließung nach dem Tod von Kronprinz Rudolph

11. APRIL–15. SEPTEMBER 1897

Schließung wegen Umbauarbeiten. Teilweise Vorstellungen im Hofoperntheater

11.–17. SEPTEMBER 1898

Schließung nach dem Tod von Kaiserin Elisabeth

28.–30. JUNI 1914

Schließung des Theaters wegen der Ermordung des Thronfolgers Franz Ferdinand in Sarajevo. Die Kriegserklärung am 25. Juli 1914 fiel in die Sommerferien. Direktor Thimig verhandelte mit seinem Vorgesetzten Fürst Montenuovo über die Wiedereröffnung des Theaters nach den Sommerferien. Der Kaiser bestand darauf, dass das Burgtheater wie üblich am 1. September mit den Vorstellungen beginnt. Tatsächlich wurde das Burgtheater aber erst am 18. Oktober 1914 wieder eröffnet.

22. NOVEMBER–24. DEZEMBER 1916

Schließung nach dem Tod von Kaiser Franz Joseph

16., 17. UND VOM 19.–23. JÄNNER 1920

Das Burgtheater blieb wegen Kohlennot geschlossen.

12.–16. FEBRUAR 1934

Wegen bürgerkriegsähnlicher Auseinandersetzungen in Wien wurde am 12. Februar 1934 das Standrecht verhängt. Das Burgtheater blieb für vier Tage geschlossen.

1914–1918

Weniger Premieren, aber keine Schließung

21. OKTOBER–31. OKTOBER 1918

Schließung wegen der Spanischen Grippe

SEPTEMBER 1939–SOMMER 1944

Weniger Premieren, keine Schließung

AB 30. JUNI 1944

Theatersperre, aber vereinzelte Lese-Abende bis 26. Dezember 1944

ZWISCHEN 6. UND 28. JÄNNER 1945

9 Vorstellungen

AB 1. FEBRUAR 1945

Geschlossen, da die Regierung die Heizvorräte des Burgtheaters
beschlagnahmt

FEBRUAR/APRIL 1945

Große Schäden am Burgtheater durch Fliegerbomben bzw. Brand

30. APRIL 1945

Erste Vorstellung des Burgtheaters im Ronacher. Die russische Besatzungsmacht drängte auf Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

24. APRIL 1974

Geschlossen nach dem Tod von Bundespräsident Franz Jonas

7. BIS 29. JUNI 2008

Die EURO 2008 wird in Österreich und der Schweiz ausgetragen. Da sich das Burgtheater inmitten der offiziellen Fanzone befindet (der Ring ist für Autos und
Straßenbahnen gesperrt, das Betreten der Fanzone wird kontrolliert), ist ein Spielbetrieb nicht möglich. Das Haus wird in dieser Zeit an die Firma mobilkom vermietet, die ihrerseits Gäste zum Public Viewing ins Haus lädt.

Spielplan Back to top