Vestibül

Ich, Ikarus

Oliver Schmaering
Mariam Avaliani, Max Lamperti
© Karolina Miernik

Ikarus liegt am Meeresboden und blickt zurück: Er erlebt seine Geschichte erneut, wiederholt, immer wieder. Mal erzählt er die eigene Zukunft, mal die eigene Vergangenheit, mal ist er in seine Gegenwart geworfen. Ikarus berichtet von seiner Gefangenschaft auf Kreta, dem Weg-Wollen, aber Nicht-Können. Vom Traum frei zu sein, zu fliegen; von der Erfindung seines Vaters, Flügeln aus Federn und Bienenwachs, und dessen mahnenden Worten: „Flieg nicht zu hoch, auch nicht zu tief, immer schön in der Mitte.“ Vielsprachig bewegt sich Ikarus durch das Labyrinth seiner Erinnerungen und denkt über die Wege nach, die er eingeschlagen hat, die Abzweigungen, die ihn schlussendlich auf den Meeresgrund geführt haben: Wo kommt er her, wie ist er zu dem geworden, der er ist?

In ICH, IKARUS, das 2019 für dem Mülheimer KinderStückePreis nominiert wurde, betrachtet Oliver Schmaering den mythologischen Stoff neu und erzählt vom Willen zur Freiheit: von dem Weg hinaus aus dem Gefängnis, weg von der Mitte, hinein ins Eigene, ins Extreme.

Das BURGTHEATERSTUDIO kommt in die Bezirke. ICH, IKARUS ist eine mobile Inszenierung, die von Kooperationsschulen und Institutionen gebucht werden kann unter bestellbuero@burgtheater.at

  • mit
    Mariam Avaliani
    ,
    Max Lamperti
    ,
Beschreibung Information
Ab 9 Jahren
Back to top