"Und plötzlich arbeiten Frauen Teilzeit"

Die Scheidungsanwältin Helene Klaar im Gespräch.

Sie hat den Ruf als Österreichs gefürchtetste Scheidungsanwältin. Werden Interviews mit ihr veröffentlicht, laufen die Kommentarforen heiß. Gefürchtet wollte die Scheidungsanwältin Helene Klaar nie werden: Frauenrechtlerin ist sie "nur privat", betonte sie in einem Interview. Als Anwältin mit den Schwerpunkten Familienrecht, Miet- und Arbeitsrecht ist Helene Klaar seit 1976 tätig, zu den Scheidungsangelegenheiten kam sie eher per Zufall: "Wer wollte sich schon in den 1970ern von einer jungen Frau in Rechtssachen beraten lassen?" Also nahm sie die Klient*innen, die sie kriegen konnte: arme Frauen.

Helene Klaar bringt die Dinge auf den Punkt: Frauen geraten bei gleicher Berufsausbildung generell rasch in die Teilzeitfalle. Bei einer Scheidung zahlen generell beide drauf. Männer, die sich ein bisschen um die Kinder kümmern, zahlen weniger Unterhalt. Wenn sie ihre Frauen betrügen, ist das ein vor Gericht mitunter ein wenig schlimmer, als Ehefrauen, die Schwiegermütter nicht zum Muttertag einladen. Die Schuld an der Zerrüttung der Ehe tragen vor Gericht aber oft beide Ehepartner gleichermaßen - und die Scheidung wird zum sozialen Abstieg für die Frauen. Mittlerweile hat Helene Klaar eben ihren Ruf: wenn sich die Leute gerne vor mir fürchten, dann sollen sie sich fürchten."

Für THEBLONDPROJECT traf Gesine Danckwart Helene Klaar zu Recherchezwecken - und ließ sie einfach reden ...

Gesine Danckwart & Caroline Peters
Fullscreen
Gesine Danckwart & Caroline Peters

THEBLONDPROJECT

Zwei blonde Frauen – beide erfolgreich auf ihrem Gebiet – werden mit Theblondproject das Kasino eröffnen: Gesine Danckwart & Caroline Peters. Die beiden verbindet eine lange Arbeitsbeziehung, sie sind im Dialog über Blondsein und mehr.

Bei der Vorstellung am 8.März: ab 4 Karten 50% Ermäßigung anlässlich des Weltfrauentags

Click here, read more.

Back to top