Kasino

Benefizabend mit Andrej Kurkow

Lesung und Gespräch zur Lage in der Ukraine

 

Am 24. März um 19.30 Uhr ist der ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkow zu Gast im Kasino am Schwarzenbergplatz. Er wird aus einigen seiner literarischen Werke lesen und ein Gepräch über die aktuelle Situation in der Ukraine führen.
 

Der Eintritt ist frei, kostenlose Karten sind erhältlich. Spenden werden gesammelt zu Gunsten der ukrainischen Nicht-Regierungsorganisation Pirogov First Volunteer Mobile Hospital (PFVMH).


Andrej Kurkow wurde 1961 in St. Petersburg geboren und lebt(e) seit früher Kindheit in Kyjiw. Er ist trotz seiner Zugehörigkeit zur russischsprachigen Bevölkerung, ein beharrlicher Kritiker von Wladimir Putin und dessen aggressiver Ukraine-Politik. Andrej Kurkow studierte Fremdsprachen (spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur, Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Seit 1996 ist er freier Schriftsteller und arbeitet daneben für Radio und Fernsehen. Aktuell berichtet er auf Twitter (@AKurkov) und für internationale Medien über die aktuelle Lage in der Ukraine.
 
Andrej Kurkows Werke „Picknick auf dem Eis" (Diogenes, 1999) und „Der Milchmann in der Nacht" (Diogenes, 2009) machten ihn einem breiten Publikum bekannt. Bei Haymon erschien die Geografie eines einzelnen Schusses, bestehend aus den drei Romanen „Der wahrhaftige Volkskontrolleur" (Haymon, 2011), „Der unbeugsame Papagei" (Haymon, 2013) und „Die Kugel auf dem Weg zum Helden" (Haymon, 2014). Außerdem erschien der Band „Ukrainisches Tagebuch" (Haymon, 2014). „Aufzeichnungen aus dem Herzen des Protests" (Haymon, 2014) sowie seine Romane „Die Welt des Herrn Bickford" (Haymon, 2017) und „Kartografie der Freiheit" (Haymon, 2018). Zuletzt erschien im Diogenes Verlag sein Roman „Graue Bienen" (Diogenes, 2019), wo er mit großer Anschaulichkeit und Detailgenauigkeit vom mühsamen und lebensgefährlichen Alltag kleiner Leute, die im umkämpften Grenzgebiet zu Donezk leben, erzählt.

In Kooperation mit dem Haymon Verlag, mit Unterstützung des Österreichisch-Ukrainischen Kooperationsbüros für Wissenschaft, Bildung und Kultur in Lviv, des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten Sektion V und des IWM (Institut für die Wissenschaften vom Menschen).

Moderation: ZEIT-Journalistin Simone Brunner

Beschreibung Information
Dauer und Pausen 1 Stunde 30 Minuten - keine Pause
Zusatzinformation kostenlose Karten ab sofort erhältlich / Eintritt frei
Back to top