Burgtheater

Dies Irae – Tag des Zorns

Alexander Kerlin & Kay Voges & Paul Wallfisch &
Eine Endzeit-Oper
27. März, Fr.
19:30
Vorbestellen
4,00 € bis 64,00 €
Abo 53 / B / Ab 16
Regie Kay Voges , /
Komposition Paul Wallfisch , /
Bühne Daniel Roskamp , /
Kostüme Mona Ulrich , /
Director of Photography Voxi Bärenklau , /
Video-Art Robi Voigt , /
Dramaturgie Alexander Kerlin , /
Dramaturgiemitarbeit Rita Czapka , /
Live-Sampling/Sound-Design Alexander Nefzger , /
Colour Grading Simon Graf , /
Videoschnitt Manuel Bader , /
Ton Raimund Hornich , /
Videotechnik Florian Dolzer , / Videotechnik Eduardo Trviño Cely , /
Gesang Kaoko Amano , /
Nikita Dendl , / Philipp Dornauer , / Gérôme Ehrler , / Yana Ermilova , / Hannah Rahel Rang , / Runa Schymanski , /
Live-Musik Larry Mullins alias Toby Dammit , / Live-Musik Simon Goff , / Live-Musik Paul Wallfisch , /
Live-Kamera Max Hammel , / Live-Kamera Georg Vogler , / Live-Kamera Marvin Kanas , /
Liebespaar H.G.G. , / Liebespaar D.A.K. , / Liebespaar B.E. , / Liebespaar J.B. , /
Dauer
120 Minuten keine Pausen
ab 16
Dies Irae

Eine Welt, ein ewig kreisender Mikrokosmos vor der Apokalypse. Oder danach? Ein junges Paar schwört sich ewige Liebe und hofft auf Unsterblichkeit. Ein Flugzeug hebt ab, an Bord eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter und ein zwielichtiger Pilot. Zwei geheimnisvolle Wesen, seit unvordenklichen Zeiten auf einer Treppe unterwegs, hoffen und zagen angesichts des bevorstehenden Ende. Ein älteres Paar steht am Fenster und schaut dem jungen Paar beim Lieben zu. Prophetische Reden und Untergangsvisionen hallen wie Echos entfernter Epochen durch diese Welt – und die Katastrophen der Menschheitsgeschichte liegen wie Schatten zwischen den Dingen. Haben wir es mit einem Traum zu tun? Plötzlich geschehen erschreckende Dinge. Aus dem Flugzeug verschwinden spurlos Menschen, und die junge Frau erleidet eine qualvolle Sturzgeburt. Fürchterliches Herzflimmern überfällt den Alten. Der Pilot im unaufhaltsamen Sinkflug philosophiert über Gott. Wann, wo, wie wird das Ende kommen?
Die Geschichte vom Ende aller Zeiten ist eine der größten Erzählungen, die wir besitzen. Wir erzählen sie schon lange - vielleicht, seitdem wir überhaupt erzählen. Und doch hat das Ende am Ende immer noch auf sich warten lassen. In Dies Irae trifft Schauspiel auf ein Musiktheater in der Schwebe: Was wäre eine Musik, deren Ende naht und naht und naht; das aber nicht kommt, nicht kommt, nicht kommt? Der New Yorker Komponist, Sänger und Pianist Paul Wallfisch (u. a. The Swans) lässt heftige Rocksounds auf feinen Elektro prallen und komponiert für das Burgtheater den endlosen Loop vor dem DOOMSDAY - gemeinsam mit seiner hochkarätig besetzten Band: dem Schlagzeuger Toby Dammit (u.a. Iggy Pop und Nick Cave) und dem Multi-Instrumentalisten Simon goff (u.a. Johann Johannson). Auf der Suche nach der Harmonie des erlösenden, finalen Akkords.
Regie führt der der vielfach preisgekrönte Schauspiel- und Opernregisseur und designierte Volkstheaterdirektor Kay Voges.

27. März, Fr.
19:30
Vorbestellen
4,00 € bis 64,00 €
Spielplan