Songs from the North für AM ENDE LICHT

Playlist

Der britische Dramatiker Simon Stephens teilt seine Playlist im Rahmen der Produktion AM ENDE LICHT.

© Kevin Cummins
In der Rubrik PLAYLIST werden Ihnen die Songs, Alben und Künstler:innen näher gebracht, die unsere Künstler*innen bei der Produktionsgestaltung begleiteten.
Simon Stephens über seine Playlist

AM ENDE LICHT ist ein Theaterstück, das von einer Reise inspiriert wurde. Im Jahr 2016 bin ich quer durch Nordengland gefahren und habe dort fünf Orte besucht, an denen ich noch nie zuvor gewesen war, die aber mein ganzes Leben geprägt haben. Ich bin nach Blackpool gefahren. Meine Großeltern haben einander dort kennengelernt. Ich besuchte Ulverston im Lake District, wo meine Großmutter meine Mutter aufgezogen hat. Ich bin nach Warrington gefahren, wo mein Vater gearbeitet, und nach Doncaster, wo er sich zu Tode gesoffen hat. Auch nach Durham bin ich gekommen. Dort hat mein Onkel die Universität besucht – als erster in meiner Familie.

An jedem dieser Orte habe ich Menschen getroffen, die Teil vergleichbarer Geschichten waren: Ein junges Paar in Blackpool, alleinerziehende Mütter in Ulverston, Geschäftsleute in Warrington, Alkoholiker auf dem Weg der Besserung in Doncaster und Jurastudenten in Newcastle. Meine Reise mit ihren Begegnungen hat den Nährboden für das Stück geliefert.

Der Norden Englands ist eine Hochburg des Rock’n’Roll. Sechzig Jahre lang wurde er von der kreativen Energie dieser Kunstform geprägt, und sechzig Jahre lang haben sich Musiker*innen von der politischen und physischen Struktur des Ortes inspirieren lassen. In England hat meine Heimatstadt, Manchester, bessere Bands hervorgebracht als London. Vielleicht liegt es daran, dass es eine langweiligere Stadt ist, wo man nicht viel anderes unternehmen kann, als eine Band gründen. Musik in Nordengland konzentriert sich in der Regel in einigen wenigen Städten: Liverpool, Sheffield und Manchester. Meine Playlist reflektiert diese Konzentration. Die ausgewählten Songs aus verschiedenen Jahrzehnten haben den lyrischen Widerstand und eine musikalische Romantik gemeinsam. Beides fließt in AM ENDE LICHT ein.

Jetzt anhören

1 ) THE LONG AND WINDING ROAD – THE BEATLES

Mit seinem klaren, poetischen Zugang, fängt Peter Jackson im beeindruckenden Dokumentarfilm  „Get Back” den kreativen Geist der Beatles ein. Es ist der beste Film über Kreativität, den ich kenne. Paul McCartney ist der Protagonist und sieht in diesem Film erstaunlich gut aus. Und mein liebster Song von ihm, den er für die Beatles geschrieben hat, ist  „The Long and Winding Road”. Unter seiner melodischen Direktheit und lyrischen Einfachheit liegt ein Universum der Gefühle verborgen.

 

2 ) THE CLASSICAL – THE FALL

Wenn es um meine Lieblingsband geht, nenne ich immer The Fall. Manchmal höre ich sie monatelang nicht, aber wenn ich es dann tue, macht mein Leben Sinn und meine Seele wird besänftigt. Mark E. Smith war ein alkoholkranker Dichter der Dissonanz und des Durcheinanders im England meiner Jugend. Ich habe absolut keine Ahnung, worum es in diesem Song geht, aber die innere Unruhe, das Gebrochene, der Rhythmus und die Art und Weise, wie er wiederholt betont, dass er sich jetzt erinnern kann („Now I can remember! Now I can remember!“) ergibt für mich mehr Sinn als die meisten Kultur-Erfahrungen, die ich mit meinen einundfünfzig Jahren gemacht habe. Ich hab mich tatsächlich nie besser gefühlt („I’ve never felt better in my life“).

 

3 ) TRANSMISSION – JOY DIVISION

Ich habe Bernard Sumner, den Sänger von  New Order und ehemaligen Gitarristen von Joy Division, einmal persönlich kennengelernt. Ich habe versucht, mich cool zu geben, nicht wie ein Fanboy zu wirken. Ich redete mit ihm vielleicht zehn Minuten über langweiliges Zeug, anstatt ihm zu sagen, wie sehr ich seine Arbeit verehre. Ich bedauere das von Herzen. In diesem Song stecken so viel Energie, Trotz und Liebe, wie man es nur selten erlebt – so viel, dass sie in den Himmel von Manchester reichen. 

 

4 ) HAND IN GLOVE – THE SMITHS

In meinen verworrenen, beängstigenden und einsamen Teenager-Jahren waren The Smiths ein Leitstern. Die brachiale Rhythm-Section und Johnny Marrs musikalische Brillanz bilden einen Kontrast zu der hoffnungslosen Liebe, die der Text von Morrissey beschreibt, und die Welt scheint lebenswert.

 

5 ) I BET YOU LOOK GOOD ON THE DANCEFLOOR – ARCTIC MONKEYS 

Die Arctic Monkeys waren eine der Lieblingsbands meines Sohnes. Sheffield liegt in einem Tal und ist von sieben Hügeln umgeben. Die Musik aus dieser Stadt entsteht zwar oft in Wohnsiedlungen, doch die ländliche Umgebung verleiht ihr eine gewisse Romantik. Ich liebe den Funk dieser Band, die Ironie, und die todernsten Vocals von Alex Turner. Es ist unmöglich, dazu nicht zu tanzen.

 

6 ) OPEN YOUR HEART – THE HUMAN LEAGUE

Ich verbinde The Human League mit Schuldiscos, ersten Küssen und Tanzveranstaltungen. Sie setzen einen Kontrapunkt zwischen der Modernität einer Synthesizer-Band der frühen 80er Jahre und der alltäglichen Eleganz der Mädchen, die ich als Fünfzehnjähriger bei meinem Job im Supermarkt kennenlernte. All diese Songs haben eine Atmosphäre, die mich an die Romantik von AM ENDE LICHT erinnert.

 

7 ) THIS IS THE ONE – THE STONE ROSES

Das ist der Song, den ich am öftesten gehört habe, als ich mit achtzehn Stockport verlassen habe. Mein Verein, Manchester United, zieht zu diesem Song aufs Spielfeld im Old-Trafford-Stadion. Er ist jene Hymne, die durch das Royal Exchange Theatre in Manchester und durch das National Theatre in London schallte, als mein Stück  „Port” dort aufgeführt wurde. Vom ersten Arpeggio über die Basslinie bis hin zum dröhnenden Crescendo erinnert mich dieser Song an meine Kindheit, mein Fußballteam und die Schönheit Nordenglands.

 

8 ) BOB LIND (THE ONLY WAY IS DOWN) – PULP

Jarvis Cocker schrieb das originale Lied für AM ENDE LICHT, das am Royal Exchange in Manchester uraufgeführt wurde. Als Songwriter besitzt er Biss, Witz und Ehrlichkeit. Er beschreibt den Norden Englands authentisch und elegant. Seine Texte über Sex, Liebe und Enttäuschung besitzen mehr Würde als die der meisten Songwriter. Bei so viel Einfühlungsvermögen bleibt mir das Herz stehen.

Artikel vorlesen lassen. Von Robert Reinagl.
Simon Stephens
© Kevin Cummins

Simon Stephens

geboren 1971 in Stockport/South Manchester, studierte Geschichte und arbeitete als Barkeeper, DJ und Lehrer. Als Dramatiker wurde er mit dem Laurence Olivier Award ausgezeichnet. In der Kritikerumfrage von Theater heute wurde er 2006, 2007, 2008, 2011 und 2012 zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt. Von 1993 bis 2005 war er Bassist der Band The Country Teasers. Seit 2017 lehrt er szenisches Schreiben an der Manchester School of Writing. Am 24. Februar findet am Akademietheater die Österreichische Erstaufführung von "AM ENDE LICHT" statt.

 

Back to top