DIE ZAUBERFLÖTE

IN PLANUNG

sehr frei nach MOZART und SCHIKANEDER
in einer Bearbeitung von NILS STRUNK und ENSEMBLE

Regie & Musik NILS STRUNK

Bühne ANNELIESE NEUDECKER

Kostüme ANNE BUFFETRILLE

Dramaturgie ANIKA STEINHOFF

​​​​Eine fahrende Schauspieltruppe unter der Leitung des Wiener Zauberkünstlers Kratky-Baschik führt ihre ganz eigene Version von Mozarts ZAUBERFLÖTE auf. Die Theaterkasse ist leer und sie brauchen dringend die perfekte Unterhaltungsshow. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht: Die heilige Komposition haben sie in Hits unterschiedlichster Stilrichtungen verwandelt, das Libretto mischt sich mit wilden Improvisationen und jede*r Spieler*in muss mindestens drei Rollen übernehmen. In einer versunkenen Welt des Vaudevilles, des Varietés und des düsteren Prater-Straßentheaters verschmelzen die Krisen und Glücksmomente der Gruppe zunehmend mit der realen Entstehungsgeschichte der ZAUBERFLÖTE. 

1791, in seinem Todesjahr, vollendet der hochverschuldete Mozart die Geschichte um die Liebenden Pamina und Tamino, die mitten im Kampf dunkler Mächte zueinanderfinden und so die Utopie eines Reiches der Vernunft und Humanität aufscheinen lassen, in dem auch bunte Vögel ihren Platz haben. Auf einer Gassenhauerbühne in der Wiener Vorstadt kommt die berühmteste Oper der Welt, die noch heute jedes Kind erkennt, zur Uraufführung. 

Der Schauspieler und Musiker Nils Strunk kreiert mit dem Ensemble eine lustvolle, musikalische Reflexion über den Zauber der Bühne und die Kraft des Miteinanders. Mozart und Schikaneder hätten sich im Grabe mitgedreht.

Back to top