This area has not be optimized for screenreaders or keyboard navigation. The area presents excerpts from the schedule. The full schedule can be reached via the main navigation or the neighboring link.

Zum letzten Mal

Nicht verpassen! Einige unserer Inszenierungen spielen wir diese Spielzeit zum letzten Mal. Sichern Sie sich schnell noch Ihre Karten für Inszenierungen, die Sie nicht verpassen sollten!

Szenenfoto MARIA STUART
© Matthias Horn

Vorstellungen zum letzten Mal – Ihre letzte Chance!

IM BURGTHEATER

IM VESTIBÜL

DAS AKADEMIETHEATER SCHLIEßT AM 3. JUNI FÜR UMBAUMAßNAMEN.

EINBLICKE

  • FAUST

    von Johann Wolfgang von Goethe

    Regie: Martin Kušej

    Seit 10 Jahren wird diese Inszenierung vom Publikum gefeiert, mit Bibiana Beglau als Mephisto und Werner Wölbern als Faust.

    Stillstand ist der Tod. Faust ist einer von uns – ein Ereigniszapper, ausgehungert nach dem immer neuen, ultimativen Kick. Der Pakt mit Mephisto wird zum Versprechen von Unsterblichkeit. Eine Reise zu den Endpunkten der Zivilisation beginnt.

    Am 30. Mai im Burgtheater

  • DREI WINTER

    von Tena Štivičić

    Regie: Martin Kušej

    Eine fesselnde Familiengeschichte durch das Brennglas dreier historischer Momentproduktionen/drei-wintere in der Geschichte Kroatiens. Jede private Handlung ist politisch – und Politik prägt die persönlichen Entscheidungen und Schicksale. Ausgangspunkt: Zagreb, 1945. Die junge Partisanin Ruža zieht mit ihrer Familie in ein Haus, das verstaatlicht und aufgeteilt wurde. Sie treffen auf eine Daheimgebliebene. Es ist der Anfang eines großen Familienepos, das von einer verwundeten Welt zeugt.

    Am 13. Juni im Burgtheater

  • DIE ÄRZTIN

    von Robert Icke sehr frei nach PROFESSOR BERNHARDI

    Regie: Robert Icke

    Die säkulare Jüdin Dr. Ruth Wolff verweigert einem Priester den Zutritt zu einem sterbenden Mädchen und wird daraufhin Ziel einer medialen Jagd, die die komplexen Zusammenhänge und Fragestellungen von medizinischer Ethik, ökonomischem Druck, Identitätspolitik und toxischen Öffentlichkeitsdiskursen offenlegt. 

    Am 20. Juni im Burgtheater

  • MARIA STUART

    von Friedrich Schiller

    Regie: Martin Kušej

    Die schottische Königin Maria Stuart hat Ansprüche auf den Thron von England formuliert, auf dem Elisabeth sitzt. Nach zwei Jahrzehnten in englischer Haft sieht sich Maria nun wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. – Mit Birgit Minichmayr als Maria Stuart & Bibiana Beglau als Elisabeth!

    Am 27. Mai & 21. Juni im Burgtheater

  • Der nackte Wahnsinn (Noises off)

    von Michael Frayn

    Regie: Martin Kušej

    In der wohl berühmtesten aller Backstage-Komödien läuft eine Theaterproduktion auf und hinter der Bühne völlig aus dem Ruder. Martin Kušej macht sie zu einer großen Liebeserklärung: an das Theater, an die Kunst, an den Menschen. 

    Am 22. Juni im Burgtheater

  • ORPHEUS STEIGT HERAB

    von Tennessee Williams

    Regie: Martin Kušej

    Im Wunsch, sein altes Leben hinter sich zu lassen, beginnt der charismatische Musiker Val (Tim Werths), in einem kleinen Ort als Verkäufer zu arbeiten. Doch die Gesellschaft, in die der moderne Orpheus eintritt, entpuppt sich als Kleinstadthölle – und seine Eury- dike, die Ladenbesitzerin Lady (Lisa Wagner), als Gefangene darin. Mit Live-Musik von Oliver Welter.

    Am 25. Juni im Burgtheater

FÜR KINDER & FAMILIEN

Element 1 von 3

Lesen & Lauschen: Odo & Odo und der Beginn einer großen Reise

Vestibül
Dayan Kodua
Element 2 von 3

Liebe Grüße... oder Wohin das Leben fällt

Vestibül
Theo Fransz | aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
Element 3 von 3

Wutschweiger

Vestibül
Jan Sobrie & Raven Ruëll | Aus dem Flämischen von BARBARA BURI

FÜR JUNGES PUBLIKUM

Element 1 von 2

Abgefuckt

Vestibül
Julie Maj Jakobsen | Nach einer Geschichte von Julie Maj Jakobsen und Petrea Søe aus dem Dänischen von Franziska Koller
Element 2 von 2

Muttertier

Vestibül
Leonie Lorena Wyss
Back to top