DER RAUB DER SABINERINNEN

von FRANZ und PAUL VON SCHÖNTHAN
in einer Fassung von SVENJA VIOLA BUNGARTEN und ANITA VULESICA

PREMIERE 15 04 2023 | AKADEMIETHEATER

Regie ANITA VULESICA

Bühne HENRIKE ENGEL

Kostüme JANINA BRINKMANN

Musik CAMILL JAMMAL

Choreografie MIRJAM KLEBEL

Licht NORBERT PILLER

Dramaturgie RITA CZAPKA

DER RAUB DER SABINERINNEN – so heißt die Tragödie aus dem alten Rom, die der kleinstädtische Gymnasialprofessor Gollwitz in seinen Studienjahren geschrieben hat und vor seiner Frau versteckt hält. Zufällig erfährt jedoch der Theaterdirektor Striese, der mit seiner Wanderbühne in der Stadt gastiert, von dem geheimen Stück – und verspricht sich davon eine Sensation. Er überredet Gollwitz der Uraufführung zuzustimmen, der geschmeichelte Professor willigt unter der Voraussetzung ein, dass er dabei anonym bleibt. Als die Premiere mitten im zweiten Akt vom Publikum ausgebuht wird und zu kippen droht, gerät die bürgerliche Existenz des Professors, samt Familie und Papagei, ins Wanken, die Katastrophe scheint unabwendbar. Wenn da nicht Frauen zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle wären …

Für ihre geheime Theaterleidenschaft riskieren die Herren Gollwitz und Striese Kopf und Kragen und lösen damit eine Krise aus. Doch allen Krisen zum Trotz erweist sich DER RAUB DER SABINERINNEN als großer Erfolg und die Komödie um die Römertragödie gilt bis heute als bedingungslose Liebeserklärung an das Theater.

Fast 140 Jahre nachdem die Brüder Franz und Paul Schönthan den Schwank geschrieben haben, nehmen sich zwei Frauen – Anita Vulesica, die bereits mit großem Erfolg und viel Humor DER FISKUS (von Felicia Zeller) im Kasino am Schwarzenbergplatz inszeniert hat, zusammen mit der jungen Autorin Svenja Viola Bungarten – den berühmten Komödienklassiker vor.

Back to top